Mann nach Einbruch in Schule festgenommen: Polizei sucht Zeugen

Am Freitag, gegen 2:30 Uhr, brach ein unbekannter Täter in eine Schule in der Weserstraße, Ecke Artilleriestraße ein. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen festnehmen, ist aber auf der Suche nach Zeugen.

Mit einem Stein hatte der Täter eine Fensterscheibe der Schule eingeworfen und sich so Zutritt verschafft.Die durch den ausgelösten Alarm informierten Mitarbeiter der Sicherheitsfirma waren so schnell vor Ort gekommen, dass der Einbrecher, ohne "Beute" zu machen, die Flucht ergriff. Im Zuge der Nahbereichsfahndung durch die eingesetzten Polizeistreifen konnte ein 24-Jähriger aus Kassel, welcher per Haftbefehl gesucht wird, festgenommen werden. Ob es sich bei dem Mann um den Tatverdächtigen handelt, wird derzeit noch ermittelt.

Die Polizei sucht daher nach Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch in die Schule Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf den Täter geben können.

Gegen 2.30 Uhr wurde der Einbruchsalarm am Haupteingang der Oskar-von-Miller-Schule ausgelöst worden. Die zwei Mitarbeiter der Sicherheitsfirma waren unverzüglich vor Ort erschienen und konnten noch im Inneren der Schule einen Mann im Dunkeln durch eine Sicherheitstür flüchten sehen. Nach den bisherigen Erkenntnissen war es dem Täter nicht gelungen etwas zu stehlen.

Die Sachschadenshöhe des eingeworfenen Fensters liegt im dreistelligen Bereich. Bei der anschließenden Fahndung nach dem flüchtigen Täter, woran sich mehrere Funkwagen der Kasseler Polizeireviere beteiligten, wurde ein 24-Jähriger in der Artilleriestraße kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann einen Haftbefehl offen und noch eine Geldstrafe von rund 400 Euro zu zahlen hatte. Er wurde festgenommen und in die JVA-Wehlheiden gebracht. Der Haftbefahl bestand, nachdem der heute 24-Jährige Ende November 2017 in Baunatal bei einer Verkehrskontrolle knapp 30 g Betäubungsmittel dabei hatte.

Die ermittelnden Beamten des K21/22 der Kasseler Kriminalpolizei bitten Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Weserstraße und der dortigen Schule Verdächtiges wahrgenommen haben und Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Tel.: 0561- 9100 zu melden.

Rubriklistenbild: © bluedesign - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zivilfahnder schnappen 33-jährigen Dealer mit 33 Plomben Kokain in Kassel
Kassel

Zivilfahnder schnappen 33-jährigen Dealer mit 33 Plomben Kokain in Kassel

Offenbar weil er 33 Plomben Kokain dabeihatte, versuchte ein 33-Jähriger am gestrigen Mittwochnachmittag vor Zivilpolizisten im Kasseler Stadtteil Wesertor zu flüchten.
Zivilfahnder schnappen 33-jährigen Dealer mit 33 Plomben Kokain in Kassel
A 49 Weiterbau: Am Freitag wird die Anschlussstelle Neuental-Bischhausen freigegeben
Kassel

A 49 Weiterbau: Am Freitag wird die Anschlussstelle Neuental-Bischhausen freigegeben

Zur Zeit laufen noch die letzten Arbeiten an den Schutzeinrichtungen und den Fahrbahnmarkierungen.
A 49 Weiterbau: Am Freitag wird die Anschlussstelle Neuental-Bischhausen freigegeben
„Wir spritzen uns selbst kaputt!“ - Uni-Professorin warnt vor Glyphosat
Kassel

„Wir spritzen uns selbst kaputt!“ - Uni-Professorin warnt vor Glyphosat

Giftiger Nebel: Immer mehr Bauern spritzen unter dem Druck möglichst hoher Erträge ohne Rücksicht. Ein ehemaliger Landwirt packt aus. Eine Uni-Professorin  warnt …
„Wir spritzen uns selbst kaputt!“ - Uni-Professorin warnt vor Glyphosat
MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt
Kassel

MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt

Am Abend seines 40. Geburtstages hat der aus Kassel stammende MEG-Gründer Mehmet Göker seiner Auserwählten in der Türkei einen Antrag gemacht.
MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.