Markthalle Kassel: Beschicker von Kündigung nicht betroffen

Hat kein Vertrauen mehr in die Geschäftsführung der Markthallen Kassel GmbH: Oberbürgermeister Christian Geselle.
+
Hat kein Vertrauen mehr in die Geschäftsführung der Markthallen Kassel GmbH: Oberbürgermeister Christian Geselle.

Mannsbarth ist draußen - die Marktbeschicker behalten aber ihre Verträge

Kassel. Der Streit zwiwschen der Stadt Kassel und einem Teil der Markthallenbeschickern geht auf die Zielgerade. Der EXTRA TIP (ET) hat neue Informationen von Oberbürgermeister Christian Geselle erhalten. Das Tuch zwischen ihm und dem Geschäftsführer Andreas Mannsbarth ist endgültig zerschnitten.

ET: Herr Geselle, auf der Facebookseite der Markthalle Kassel GmbH war unter anderem zu lesen, dass die gesetzte Frist der Vergabekammer des RP Darmstadt zu einem Vergleichsvorschlag im Vergabeverfahren zwischen Stadt und Markthallengesellschaft diese Woche ausläuft. Wie ist der Stand der Dinge?

Geselle: Die Anhörung bei der Vergabekammer mit vertraulichen Inhalten war nicht öffentlich. Die im Internet formulierten Darstellungen haben daher nicht nur die Stadt verwundert, sondern - wie zu lesen war - auch die Vergabekammer. Fakt ist: Das Verfahren läuft noch, es ist noch keine Entscheidung getroffen worden.

ET: Markthallen-Geschäftsführer Andreas Mannsbarth hat den Verlauf der Anhörung - so wie er es verstanden hat - in der Öffentlichkeit skizziert. Ist das Vertrauensverhältnis zu ihm überhaupt noch gegeben?

Geselle: Nein, ein Vertrauensverhältnis zwischen der Stadt Kassel als Eigentümerin der Markthalle und Herrn Mannsbarth ist seit längerem nicht mehr gegeben. So kann eine Zusammenarbeit nicht mehr vertrauensvoll funktionieren. Die Stadt hat der Markthallengesellschaft daher zum Jahresende 2020 fristgerecht gekündigt.

ET: Was bedeutet das jetzt für die Marktbeschicker und die Besucher der Markthalle?

Geselle: Für sie ändert sich nichts. Der Marktbetrieb läuft wie bisher weiter. Sollte sich der Einstieg eines neuen Investors zeitlich noch verzögern, wird die Stadt für die Übergangszeit als Betreiber der Markthalle einspringen.

Wir werden dazu auf alle Beschicker zugehen und Gespräche führen. Alle Mietverträge können in dieser Zeit zu den jetzt bestehenden Konditionen verlängert werden, die Marktstände sollen ebenfalls unverändert bleiben. Ich kann versprechen, dass niemand Nachteile aus dieser Übergangslösung haben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stadt Kassel erlässt Gastronomie die Gebühren für Nutzung öffentlicher Flächen

Die Stadt Kassel will Gewerbetreibende in Gastronomie und Einzelhandel unterstützen: So sollen für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Oktober 2020 die …
Stadt Kassel erlässt Gastronomie die Gebühren für Nutzung öffentlicher Flächen

Poller am Hauptfriedhof umgefahren: Autoinsassen reißen Kennzeichen ab und flüchten

Das Weite suchten in der Nacht zum Montag die Insassen eines silbernen BMW M5, nachdem sie mit dem Wagen einen Steinpoller am Hauptfriedhof umgefahren hatten.
Poller am Hauptfriedhof umgefahren: Autoinsassen reißen Kennzeichen ab und flüchten

Unbeteiligte Gruppe verhilft unbekannter Ladendiebin zur Flucht

Ein aufsehenerregender Ladendiebstahl ereignete sich am Freitagmittag in der Fußgängerzone der Kasseler Innenstadt.
Unbeteiligte Gruppe verhilft unbekannter Ladendiebin zur Flucht

Wegen Notebook: Geschäftsmann mit Schusswaffe in Kassel bedroht

Eine Notebooktasche erbeuteten zwei männliche Täter Samstagabend gegen 22.10 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Frankfurter Straße.
Wegen Notebook: Geschäftsmann mit Schusswaffe in Kassel bedroht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.