Mega-Party vom 9. bis 11. August: Open Air-Wochenende zum Königsalm-Jubiläum

+
Großes Open Air-Wochenende zum zehnjährigen Jubiläum der Königsalm.

Vom 9. bis 11. August findet anlässlich des zehnjährigen Königsalm-Jubiläums ein großes Open Air-Wochenende mit Stars wie Stefanie Hertel, Anita & Alexandra Hofmann und den Wildecker Herzbuben statt.

Nieste. Zehn Jahre Königsalm. Das heißt: Mehr als eine halbe Million Besucher. Davon können andere nur träumen. Klar also, dass Denis Seeger und Hartmut Apel vom 9. bis 11. August mit ihren Gästen groß feiern wollen. Die Königsalm wird für ein langes Wochenende das Eldorado der Schlager- und Volksmusik-Fans.

Musikmanager Frank Winkler hat deshalb ein ganz besonderes Programm zusammen gestellt. „Es war uns wichtig, für alle unsere Gäste etwas anzubieten. Und natürlich regionale Größen aus der Volksmusik und dem Schlagerbereich einzubinden.“ Zum Auftakt am Freitag wird Reiner Irrsinn mit seinen Mädels für Stimmung auf der Alm sorgen, die allein schon einen Besuch wert ist. Partyschlager, NDW und Vollgas – dafür steht der Mann mit dem Flokati.

Und dann kommt Anna Maria Zimmermann auf die Bühne. Seit Deutschland 2005 den Superstar gesucht hat, ist sie von Open Airs nicht mehr wegzudenken. Hits wie „1.000 Träume weit“, „Frei sein“ oder auch „Himmelblaue Augen“ werden ihre Fans unter dem nordhessischen Himmel begeistern.

Stimmungs-Garanten: Die Jungen Zillertaler.

Ein Wahnsinn, was am Samstag geboten wird. „Dann treten sechs Künstler auf. Dafür bezahlt man normal 240 Euro Eintritt. Samstag erlebt man alle für nur 45 Euro“, wirbt Frank Winkler und lockt: „Für alle wird es keine Veranstaltung wie alle anderen. Sie sprechen sich jetzt schon untereinander ab. Wollen auch zusammen etwas ganz besonderes bieten.“

Ab 16 Uhr können die Konzertbesucher aufs Gelände. Um 17 Uhr öffnet der VIP-Bereich.

Und dann geht es schon los mit einer Truppe, die jeder Oberstaufen-Fan kennt: Die Schneehühner, ohne die im Allgäu gar nichts geht, eröffnen eine lange Musiknacht. Die Partyformation aus dem weltbekannten Kurort hat überall in Deutschland ihre Fans. Die Jungs sind bekannt durch das Grand Prix im ZDF, die Hitparade und durch die Aufzeichnung „Top of the Mountains Award“.

Stefanie Hertel und ihre bildhübschen Mädels der Dirndl-Rockband nehmen die Vorlage auf und können alles – von Schlager über Pop bis Volksmusik.

„Sommer, Sonne, Cabrio“, „Am weißen Strand von St. Angelo“ – ab 19.30 Uhr wird G.G. Anderson nicht nur seine nordhessischen Fans in seinen Bann ziehen. Der Schlagerkönig aus Eschwege ist seit Jahrzehnten das Gesicht des deutschen Schlagers. Der stimmgewaltige Sunnyboy verfügt nicht nur über einen umwerfenden Charme, sondern auch über das viel beschworene „Hit-Gen“.

Schlagerfestivals in Österreich, der Schweiz oder in Süddeutschland ohne „Die jungen Zillertaler“? Undenkbar. Überall füllen sie die Hallen oder die Open-Air-Arenen. Jetzt will das Trio aus Österreich mit „Drobn auf dem Berg“ oder dem „Fliegerlied“ Deutschlands Norden erobern und fängt auf der Königsalm an.

Ab 21.30 Uhr übernehmen Deutschlands berühmteste Schlagerschwestern Anita und Alexandra Hofmann die Partygäste. Mit Rock‘n‘Roll, Disco Sound, Musicals, Klassik, Pop und witziger Moderation entfachen sie auf der Bühne ein wahres Feuerwerk. Wunderbare Stimmen, fünfzehn Instrumente, zwanzig Alben, 59 Tourneen, unzählige Fernsehauftritte – das sind die attraktiven Hofmann-Sisters.

Um 22.30 Uhr betreten Hessens gewichtigste und bekannteste Musiker die Bühne. Neunzig Prozent der Deutschen kennen die Wildecker Herzbuben. Mit Klassikern wie „Zwei Kerle wie wir“, „Frau Nachbarin“ und dem 14-millionenfach verkauftem Hit „Herzilein“ werden sie bis Mitternacht die Alm zum Beben bringen.

Treten auf der Königsalm auf und haben natürlich auch ihren Hit „Herzilein“ im Gepäck: Die Wildecker Herzbuben.

Frühschoppen

Sonntag geht es ab 11 Uhr mit dem Frühschoppen weiter. Sieben Vollblutmusiker aus Bayern entern dann die Bühne. Mit „Sepp und seinen Steigerwälder Knutschbären“ ist schnell wieder Partyalarm angesagt. Diese Jungs, die seit Jahren auf dem Münchner Oktoberfest oder der Cannstadter Wasn nicht mehr wegzudenken sind, bilden das große Finale zum zehnjährigen Bestehen der Königsalm.

Als kleines Dankeschön an die vielen Gäste, die über all die Jahre auf der Alm waren, ist der Eintritt kostenlos. Seit kurzem ist es auch möglich, die Tickets (auch VIP-Tickets für 90 Euro) ohne Vorverkaufsgebühr auf der Königsalm zu erwerben.

Weitere Informationen gibt es unter www.koenigsalm.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen
Kassel

Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen

Zum Schutze der Bevölkerung vor der Weiterverbreitung des Coronavirus ordnet die Stadt in im Bereich des Märchenweihnachtsmarktes sowie in angrenzenden Bereichen der …
Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen
Großbrand in Bettenhausen: Firmenhalle steht in Flammen
Kassel

Großbrand in Bettenhausen: Firmenhalle steht in Flammen

In der Lossestraße, nahe der Sandershäuser Straße, kommt es aktuell zu einem größeren Brand eine Firmenhalle auf einem Gewerbegrundstück.
Großbrand in Bettenhausen: Firmenhalle steht in Flammen
Nach Einführung von 2G plus: Weniger Menschen gehen feiern und tanzen
Kassel

Nach Einführung von 2G plus: Weniger Menschen gehen feiern und tanzen

Seit letztem Wochenende dürfen nur noch Geimpfte und Genesene mit einem aktuellen negativen Testergebnis in Clubs und Discos.
Nach Einführung von 2G plus: Weniger Menschen gehen feiern und tanzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.