Mega-Wahlkampf

+

Kassel. Zur IHK-Wahl treten 220 Kandidaten an.

Kassel. Das gab es noch nie. Für 77 Plätze in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg treten 220 Kandidaten an. Das ist absoluter Rekord. Erstmals am Start – Kandidaten, die sich unter der schönen Bezeichung "KOZ" zusammen gefunden haben. Der EXTRA TIP hat beim Hauptgeschäftsführer der IHK nachgefragt.

ET: Im Wahlkampf zur Vollversammlung wird gern von Zwangsmitgliedschaft gesprochen.Walter Lohmeier: Generationen von Unternehmern haben dafür gekämpft, dass wir hoheitliche – also staatliche – Aufgaben selbst durchführen dürfen. Das Privileg der Selbstverwaltung der Wirtschaft war aber damit verbunden, dass alle Unternehmen dabei sind. Daher kommt diese Pflichtmitgliedschaft, die eine Solidargemeinschaft für alle Teilnehmer geschaffen hat. Dabei profitieren insbesondere die Kleinen überdurchschnittlich von unseren Leistungen.

ET: Gefordert wird auch mehr Transparenz.Lohmeier: Alle Ziele und Handlungsfelder der IHK sind für jeden einsehbar. Das gilt insbesondere für unsere Finanzen. Wir veröffentllichen alle Wirtschaftspläne.

ET: Finanzen scheinen ein Mega-Thema zu sein. Hier wird Sparsamkeit gefordert und niedrigere Beiträge.Lohmeier: In den letzten fünf Jahren haben wir vier Mal die Beiträge gesenkt. Zuletzt um 30 Prozent. Mit dieser letzten Senkung wollen wir alle Rücklagen in Höhe von 5,6 Millionen Euro komplett auflösen.

ET: Dann können sich ja alle Mitglieder freuen.Lohmeier: Nein, rund 50 Prozent unserer Mitglieder erzielen weniger als 5.000 Euro Gewinn im Jahr und müssen deshalb keinen Beitrag zahlen. Existenzgründer sind die ers-ten drei Jahre beitragsfrei.

ET: Sparsamer sollen Sie werden.Lohmeier: Als ich nach Kassel kam, hatten wir 40.000 Mitglieder. Heute sind es 75.000. Wir haben mittlerweile in allen Teilregionen Servicezentralen und trotzdem einen Mitarbeiterstamm, der unter dem Volumen von 1995 liegt. In allen Vergleichen liegen wir bundesweit unter dem Durchschnitt und haben insgesamt die niedrigs-ten Beitragssätze.

ET: Ist ein spannender Wahlkampf zu erwarten?Lohmeier: 220 Kandidaten ist eine  unglaubliche Zahl. Ich erwarte deshalb auch eine hohe Teilnahme an der Wahl. Und wir haben erstklassige Kandidaten.

Erstklassige Kandidaten sind es in der Tat. Die Listen auf dem Internetportal der IHK Kassel-Marburg lesen sich wie das Who-is-who der nordhessischen Wirtschaft. Beispiele gefällig? Ludwig Georg Braun (BBraun), Axel Geerken (MT Melsungen), Jo Gibbs (KSV Hessen Kassel), Dr. Friedrich Freiherr Waitz von Eschen, Dr. Thomas Nöcker (k+s), Peter Meckelburg, Hotelier Stefan Frankfurth, DEHOGA-Chef Herwig Leuk, die Gastronomen Kostas Vick und Matthias Pflüger, Andreas Fehr und aus dem Bankensektor Ingo Buchholz, Frank Nickel und Martin Schmitt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Von der Notaufnahme ins Glück: Kasseler Paar zockt bei ARD-Quizsendung um 30.000 Euro

Sie lernten sich in der Notaufnahme kennen und lieben – er war Patient, sie arbeitete im Krankenhaus. Jetzt zocken Melanie und Jürgen Baumann am Mittwoch in der …
Von der Notaufnahme ins Glück: Kasseler Paar zockt bei ARD-Quizsendung um 30.000 Euro

Bildergalerie: 70 Oldtimer beim Herkules-Bergpreis am Start

Sie sind wieder unterwegs: 70 Oldtimer messen sich an diesem Wochenende rund um den Herkules und Bergpark Wilhelmshöhe. 
Bildergalerie: 70 Oldtimer beim Herkules-Bergpreis am Start

Titus-Shop versteigert Künstler-Skateboards für Mr. Wilson

Was für ein herber Rückschlag: zum mittlerweile zehnten Mal wurde in der Skatehalle Mr. Wilson eingebrochen und ein hoher Schaden angerichtet.
Titus-Shop versteigert Künstler-Skateboards für Mr. Wilson

Briefwechsel: "Von Südhessen und Chinesen"

Chefredakteur Rainer Hahne richtet seinen Briefwechsel diese Woche an Fredi Bobic dem Manager des Bundesligisten Eintracht Frankfurt.
Briefwechsel: "Von Südhessen und Chinesen"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.