7,5 Milliarden Euro: Kulturschaffende bekommen Hilfe aufgrund Corona-Krise

Landesregierung hat auch Kulturbereich bei Nachtragshaushalt im Blick Wiesbaden.

Region. Die hessische Landesregierung wird auch Freiberufler, Solo-Selbständige, Einrichtungen und Kleinstunternehmen im von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Kulturbereich finanziell unterstützen.

„Durch die Absage von Veranstaltungen, die Schließung von Theatern und andere zur Abmilderung der Pandemie nötige Schritte brechen vielen im Kulturbereich tätigen Menschen und Einrichtungen Einnahmen weg, die oft keine oder nur geringe Rücklagen haben. Das wissen wir, und wir werden sie gemeinsam mit dem Bund bei der Bewältigung dieser Situation unterstützen“, teilt Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn mit.

Das von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer am Donnerstag angekündigte Hilfspaket von insgesamt rund 7,5 Milliarden Euro komme daher auch diesem Bereich zugute.

„Wir werden in der kommenden Woche den Landtag bitten, einen Nachtragshaushalt im Umfang von einer Milliarde Euro zu beschließen“, erläutert Ministerin Dorn. „Darin wird als Zielgruppe auch der Kulturbereich enthalten sein. Auch die geplante Erweiterung des Garantie- und Bürgschaftsrahmen des Landes und die bereits beschlossenen Liquiditätshilfen durch Steuerstundung kommen Kulturschaffenden zugute. Wir begrüßen auch die Ankündigung des Bundes, ein Hilfspaket für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen auf den Weg zu bringen. Wir werden unser Landesprogramm, das mit dem Nachtragshaushalt beschlossen werden soll, mit dem Bundesprogramm abgleichen und dann zielgenau die Details festgelegt werden. So stellen wir sicher, dass niemand vergessen wird, auch und insbesondere nicht im besonders betroffenen Kulturbereich.“

Rubriklistenbild: © Foto: Reset Production

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Mit weiteren, zur Hilfe geeilten Angestellten konnte der Dieb gebändigt werden, bis die Polizei kam
Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

NVV empfiehlt Fahrgästen, gewünschte Fahrten vorher immer zu überprüfen.
Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Die meisten Läden sind wegen der Corona Krise geschlossen. Die Stadt Kassel kassiert auf den Parkplätzen aber trotzdem weiter.
Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Kasseler Notfallretter: "Weit vom Katastrophenfall entfernt"

Ruhe ist das oberste Gebot in der Notfallrettung. Und genau dieses Gefühl strahlt Torsten Müller aus. Als ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes in Stadt und Landkreis …
Kasseler Notfallretter: "Weit vom Katastrophenfall entfernt"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.