1,6 Millionen Euro für Musikbunker in Kasseler Stadtteil Bettenhausen

Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
1 von 6
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
2 von 6
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
3 von 6
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
4 von 6
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
5 von 6
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.
6 von 6
Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll nun aber saniert werden.

Mit 1,6 Millionen Euro beteiligt sich das Land Hessen am Umbau eines Kasseler Hochbunkers in Kassel-Bettenhausen zu einem Musik- und Kulturzentrum.

Kassel. Dies teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag mit. Das Geld fließt im Rahmen der Städtebauförderung. Es stammt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und deckt die Hälfte der Kosten.

Der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bunker im Stadtteil Bettenhausen beherbergt bereits Band-Proberäume, soll aber für eine dauerhafte kulturelle Nutzung saniert und dem benachbarten Stadtteilzentrum Agathof angegliedert werden. Neben zusätzlichen Proberäumen sind auch eine Bühne sowie Büro- und Projekträume für die Vereinsarbeit vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eskalation vermeiden: Hessenweites Präventionskonzept gegen Corona-Ausbreitung erlassen

Das Land Hessen erlässt ein Präventions- und Eskalationskonzept zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2.
Eskalation vermeiden: Hessenweites Präventionskonzept gegen Corona-Ausbreitung erlassen

Baustellenzeit in Kassel: Hier wird in den Ferien gebaut - Gleise werden nach 15 Jahren getauscht

Wie sagt man so schön: Ferienzeit ist Baustellenzeit. Und auch wenn Baustellen eher selten schön sind, sie sind notwendig. Wo in den Sommerferien auf Kassels Straßen …
Baustellenzeit in Kassel: Hier wird in den Ferien gebaut - Gleise werden nach 15 Jahren getauscht

Betrunkener Mann zieht sich mitten auf der Straße aus und wirft Unterhose nach Polizisten

Ein auf der Mombachstraße stehender Mann, der sich vor den Augen mehrerer Verkehrsteilnehmer auszog, rief am Montagmorgen die Polizei auf den Plan.
Betrunkener Mann zieht sich mitten auf der Straße aus und wirft Unterhose nach Polizisten

Stadt Kassel erlässt Gastronomie die Gebühren für Nutzung öffentlicher Flächen

Die Stadt Kassel will Gewerbetreibende in Gastronomie und Einzelhandel unterstützen: So sollen für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Oktober 2020 die …
Stadt Kassel erlässt Gastronomie die Gebühren für Nutzung öffentlicher Flächen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.