1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Minus 60 Kilo und endlich glücklich:  Isabell Feinen hat ihr Gewicht fast halbiert und will andere motivieren

Erstellt:

Von: Nadja Feldle

Kommentare

Glücklich und stolz über ihre Abnahme: Isabell Feinen hat es geschafft, sich endlich wohl zu fühlen.
Glücklich und stolz über ihre Abnahme: Isabell Feinen hat es geschafft, sich endlich wohl zu fühlen. © Feldle

„Jeder kann es schaffen“, ist sich Isabell Feinen sicher. Die 28-Jährige aus Kassel war jahrelang unglücklich und suchte Trost im Essen. Jetzt hat sich ihr Lebensstil grundlegend verändert.

Kassel „Ich war jahrelang unglücklich – und habe Trost im Essen gefunden“, erzählt Isabell Feinen von früher. Vor sechs Jahren ist die heute 28-Jährige unglücklich in ihrer damaligen Beziehung, kann sich selbst nicht im Spiegel betrachten, erhält keinerlei Unterstützung und verkriecht sich aus Angst vor den abwertenden Blicken zuhause. Schon damals war sie übergewichtig, doch sie nimmt stetig weiter zu. Statt Liebe und Aufmunterung hört sie Sätze wie „Das schaffst du doch sowieso nicht“ und sie greift zu Chips und Schokolade. Ein Teufelskreis. „Mein Ex-Freund hat bei einer Pizzeria gearbeitet und brachte anschließend oft Essen mit. Ich habe gar nicht darüber nachgedacht, was ich esse oder was mein Körper braucht. Die Dimension, was ich da an Kalorien in mich futterte, und was es mit mir macht, wurde mir erst später bewusst.“

Noch vor zwei Jahren war die heute 28-Jährige dick und unglücklich. 140 Kilo war damals ihr Höchstgewicht.
Noch vor zwei Jahren war die heute 28-Jährige dick und unglücklich. 140 Kilo war damals ihr Höchstgewicht. © Privat

Als die Intensivpflegerin an der Arbeit aus einer Laune heraus ihre Werte checkt, ist sie schockiert. Ein viel zu hoher Blutdruck und ein bedenklich hoher Puls. Ihr Höchstgewicht beträgt zu diesem Zeitpunkt 140 Kilo. Als ihre Schwester ihr sagt, dass sie sich Sorgen um sie mache, geht es anfangs zu einem Ohr rein und zum anderen heraus. „Ich wollte es nicht hören und erfand für mich selbst immer wieder Ausreden, wieso ich nicht anders könnte.“ Richtig Klick gemacht hat es, als sie im Herbst 2020 mit Freundinnen in Bayern im Urlaub war. Dort kam ihnen ein älteres Ehepaar entgegen und der Mann sagt deutlich hörbar zu seiner Frau ‚Oh Gott oh Gott‘ und blickt Isabell Feinen an. „Ich bin zurück zum Auto gelaufen und habe bloß noch geweint. Ich habe mich geschämt und wollte doch den anderen gefallen. Diese Begegnung hat mich tief erschüttert und ich wollte endlich etwas ändern.“

Sie trennt sich später von ihrem Partner, probiert verschiedene Ernährungsformen wie Low Carb, Shakes als Mahlzeitersatz und ähnliches aus, bis sie schließlich ihren Weg findet: gesunde und selbstgekochte Mahlzeiten, Sport im Fitnessstudio und Schwimmen. Innerhalb eines Jahres und ein paar Monaten purzeln die Kilos. Mittlerweile kann Isabell Feinen auf stolze 60 Kilo Abnahme zurückblicken – die Kilos, die sie sich über fünf Jahre angefuttert hatte.

Die ersten 20 Kilo schaffte sie auf eigene Faust, dann holte sie sich einen Coach an die Seite (wir berichteten hier über ihn und das Bodybuilding), der sie bei der Abnahme der bislang 40 weiteren Kilos und dem Muskelaufbau unterstützt. „Der Ernährungs- und Sportplan hat mir nochmal eine Leitlinie an die Hand gegeben. Sechs Tage die Woche esse ich gesund und ausgewogen und einen Tag die Woche darf ich schlemmen, worauf ich Lust habe. Diesen Tag gönne ich mir auch ohne schlechtes Gewissen. So muss ich auf nichts verzichten und bleibe am Ball.“ Seit ihrer Abnahme und der regelmäßigen Bewegung sind auch ihre Vitalwerte wieder in Ordnung, Und ihr Partner, den sie während ihres Abnehmprozesses mit 35 Kilo mehr auf den Rippen kennenlernte, unterstützt, motiviert und akzeptiert sie. Ein ganz anderes Gefühl für Isabell.

Warum sich an ihren Beinen allerdings trotz der immensen Abnahme und dem Sport verhältnismäßig weniger geändert hat, erklärte ihr ein Arzt und stellte die Diagnose Lipödem. Doch auch die kann Isabell nicht demotivieren. Sie trainiert eisern weiter.

Ein weiterer Schritt für mehr Wohlbefinden ist eine Bauchdeckenstraffung, die die leere Haut entfernen soll. Bis zur geplanten OP sollen noch ein paar Kilos verschwinden. Auf ihrem Instagram-Account izziestransformation zeigt sie Einblicke in ihren Alltag und freut sich besonders, wenn sie auch andere motivieren kann.

„Es ist so schön zu hören, wenn man anderen helfen kann und ich jetzt die Hilfestellung geben kann, die ich damals selbst vermisst habe. Jeder kann es schaffen“, ist sich Isabell sicher. Zu der Abnahme kommt auch ein viel gestärkteres Selbstbewusstsein und die lang verschollene Selbstliebe. Stolz kann sie jetzt in den Spiegel schauen, auch wenn ihr einige Menschen im Umfeld den Erfolg nicht so richtig gönnen wollen. „Was sich auch geändert hat: Die Meinung der anderen ist mir mittlerweile egal. Früher wollte ich so unbedingt Anerkennung von außen, heute weiß ich, dass ich nicht von den Meinungen anderer abhängig bin. Ich kann und darf stolz auch mich sein. Auch das musste ich in den vergangenen Jahren lernen.“

Auch interessant

Kommentare