Mit Beuys auf Augenhöhe: Neues Wand-Portrait an Kasseler Schul-Fassade

Zuwachs in der „Public Art Gallery“: Beuys Augen blitzen – bewusst auf Augfenhöhe mit dem Betrachter. am Wochenende soll das Bild fertig sein.
+
Zuwachs in der „Public Art Gallery“: Beuys Augen blitzen – bewusst auf Augfenhöhe mit dem Betrachter. am Wochenende soll das Bild fertig sein.

Zu Ehren des 100. Geburtstages von Joseph Beuys entsteht an der Fassade der Arnold-Bode-Schule in Kassel ein neues Kunstwerk.

Kassel. Die Augen blitzen schon und bis zum Wochenende soll das Kunstwerk ganz fertig sein. Zum 100-jährigen Geburtstag des Künstlers und mehrfachen documenta-Teilnehmers Joseph Beuys setzt der Berliner Künstler Yongtak Choi für KolorCubes e.V. eine großformatige Wandgestaltung an der Arnold-Bode-Schule im Schillerviertel in der Schillerstraße 16 um. Choi malt dabei ein verfremdetes, fotorealistisches Porträt des Ausnahmekünstlers. Durch die Anordnung auf der Wandfläche bietet es den BetrachterInnen die Möglichkeit, dem Künstler wortwörtlich auf Augenhöhe zu begegnen. „Zu unserer beruflichen Schule für Handwerk, Technik und Gestaltung passt das Beuys-Porträt ideal, schwärmt Schulleiter Udo Hauser.

Die Hälfte des Beuys-Portrait an der Hausfassade der Arnold-Bode-Schule ist schon fertig. Möglich gemacht haben das Künstler Yongtak Choi, Dana Voss vom Sponsor Krieger & Schramm, Sarah Menzel, Stefan Gebhardt und Dustin Schenk von KolorCubes und Schulleiter Udo Hauser.

Es ist nicht das erste Kunstwerk an der Schule. Im Inneren wurden schon vor einiger Zeit Wände mit Streetart verschönert. Das Beuys-Projekt wird durch das Programm „Soziale Stadt Rothenditmold“ und der Stadt Kassel gefördert und von Krieger & Schramm unterstützt.

Wandmalerei ist auch in der Schule ein Thema. Seit einiger Zeit ist in der Herrentoilette das Kunstwerk von Stefan Gebhardt (KolorCubes) zu sehen.

Ehemaliger Meisterschüler von Urs Lüthi

Yongtak Choi wurde 1973 in Süd-Korea geboren und studierte an der Sejong-Universität in Seoul Malerei und später Bildende Kunst an der Kunsthochschule Kassel. War dort Meisterschüler von Urs Lüthi. Seit 2010 lebt und wirkt er als freier Künstler in Berlin.

Über KolorCubes e.V.: 2016 gründete sich KolorCubes e.V. in Kassel. KolorCubes ist ein Kunstprojekt, das die Gestaltung großformatiger Wandgestaltungen, die Entwicklung und Umsetzung kunstkultureller Konzepte sowie Kunstvermittlung, persönlich, digital und analog, betreibt.

In den vergangenen Jahren haben sie die Public Art Gallery in Kassel begonnen, die sich rund um ihr Atelier im Schillerviertel erstreckt. Die Galerie im öffentlichen Raum besteht gegenwärtig aus rund 20 Wandgestaltungen, die in Zusammenarbeit mit internationalen KünstlerInnen umgesetzt werden. KolorCubes besteht aus den freien Künstlern Dustin Schenk und Stefan Gebhardt sowie der Kunstwissenschaftlerin Sarah Menzel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Streife zieht Autofahrerin mit 4,6 Promille in Kassel aus dem Verkehr

Die gefährliche Alkoholfahrt einer Frau am Steuer eines Mercedes konnte eine Streife des Polizeireviers Süd-West in der vergangenen Nacht ohne Schaden beenden.
Streife zieht Autofahrerin mit 4,6 Promille in Kassel aus dem Verkehr

Anti-Corona-Demos am Samstag in Kassel: Polizei informiert über den Einsatz

Für kommenden Samstag, 19. Juni 2021, sind bei der Stadt Kassel mehrere Versammlungen im thematischen Kontext der Corona-Pandemie mit erneut größeren Teilnehmerzahlen …
Anti-Corona-Demos am Samstag in Kassel: Polizei informiert über den Einsatz

Kassel klärt auf: EM-Fußball auch im Biergarten möglich

Bei einem kühjlen getränk im Biergarten sitzend die Spiele der Europameisterschaft verfolgen: Erlaubt oder nicht? Die Stadt Kassel sorgt für Aufklärung´.
Kassel klärt auf: EM-Fußball auch im Biergarten möglich

29-Jähriger nach drei Raubtaten innerhalb kurzer Zeit in Kassel festgenommen

Am Montagmorgen und -vormittag kam es in Kassel innerhalb kurzer Zeit zu drei Raubdelikten durch vermutlich ein und denselben Täter. In einem Fall gelang schließlich …
29-Jähriger nach drei Raubtaten innerhalb kurzer Zeit in Kassel festgenommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.