1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Mit Hund und Katze auf der Flucht: Tierheim Wau-Mau-Insel hilft Ukraine-Flüchtigen mit Tieren

Erstellt:

Kommentare

Das Team vom Tierheim Wau-Mau-Insel konnte bereits vielen Kriegsflüchtlingen, die Haustiere dabei haben, helfen.
Das Team vom Tierheim Wau-Mau-Insel konnte bereits vielen Kriegsflüchtlingen, die Haustiere dabei haben, helfen. © Archiv-Foto: Krümler

Das Team vom Tierheim Wau-Mau-Insel konnte bereits vielen Kriegsflüchtlingen, die Haustiere dabei haben, helfen.

Kassel Haustierere sind für viele Leute nicht nur Famiienmitglieder, sondern auch Seelentröster. Deswegen ist es nur allzu gut verständlich, dass viele Ukraine-Flüchtlinge ihre Tiere mitgenommen haben und sie nicht sich selbst überlassen wollten.

Die Unterbringung von Flüchtlingen mit Tieren ist aber schwierig, da sie in Notunterkünften nicht erlaubt ist. Flüchtlinge mit Tieren sind auf Wohnungen angewiesen, in denen eine Tierhaltung erlaubt ist.

Das Team vom Tierheim Wau-Mau-Insel konnte bereits vielen Kriegsflüchtlingen, die Haustiere dabei haben, helfen. „Wir haben in Bad Karlshafen drei voll eingerichtete Gästeapartments mit Schlafzimmer, kleinem Bad, Wohnraum und Küchenzeile sowie eine kleine leer stehende Dienstwohnung, die wir zur Verfügung gestellt haben“, berichtet Tierheimsprecherin Claudia Bioly. Alle Apartments sind aktuell von Familien mit ihren Haustieren belegt.

„In Niestetal haben wir kürzlich ein Haus geerbt, das wir in einer Blitzaktion bezugsfertig gemacht haben und in dem jetzt ein Ehepaar samt Großmutter und 14 Katzen leben.“ Privat habe man in Kassel weiter eine 42-Jährige Ukrainerin mit ihrer Mutter untergebracht.

Wegen der schnellen Flucht haben allerdings nur wenige Tierbesitzer Papiere über Impfungen der Tiere dabei. Die Einreisebedingungen für Tiere würden aber aufgrund der besonderen Lage derzeit vereinfacht gehandhabt, berichtet Tierheimleiter Karsten Plücker. Um beispielsweise Infektionen mit Tollwut auszuschließen, müssten Tiere drei Wochen lang in Quarantäne. Tiere, die noch nicht geimpft seien, könnten innerhalb von vier Wochen geimpft werden.

Auch interessant

Kommentare