Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht

Messer
+
Nach ersten Ermittlungen soll ein 27-jähriger Araber einen 63-jährigen Mitarbeiter aus bislang unbekannter Ursache im Eingangsbereich der Einrichtung mit einem Messer angegriffen haben.

Am Dienstagmittag wurden Rettungskräfte und die Polizei zu einer Flüchtlingseinrichtung in der Frankfurter Straße in Kassel gerufen, nachdem dort ein Mitarbeiter mit einem Messer angegriffen worden war.

Aktualisiert am Donnerstag, 21. Oktober, 13:53

Kassel. Bei dem 27-jährigen Tatverdächtigen des versuchten Tötungsdelikts in einer Flüchtlingseinrichtung in Kassel-Niederzwehren ist am Mittwoch auf Anordnung der Kasseler Staatsanwaltschaft eine vorläufige psychiatrische Begutachtung durchgeführt worden. Deren Ergebnis entsprechend hat die Staatsanwaltschaft die einstweilige Unterbringung des Mannes in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus beantragt, die ein Richter am gestrigen Nachmittag anordnete.

Der 27-Jährige ist dringend verdächtig, den 63-jährigen Mitarbeiter am Dienstagmittag gegen 13 Uhr im Eingangsbereich der Einrichtung unvermittelt von hinten mit einem Messer angegriffen und ihm eine Stichverletzung am Rücken zugefügt zu haben. Sicherheitsangestellte hatten den Bewohner mit saudi-arabischer Staatsangehörigkeit bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der 63-jährige Mitarbeiter war schwer verletzt worden.

Die sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen und intensivmedizinische Behandlung im Krankenhaus führten anschließend dazu, dass sein Zustand stabilisiert werden konnte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte die psychische Verfassung des 27-Jährigen bei der Tat eine entscheidende Rolle gespielt haben. Die weiteren Ermittlungen wegen versuchten heimtückischen Mordes dauern an und werden von dem Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo geführt.

Erstmeldung vom Dienstag, 19. Oktober

Am Dienstagmittag wurden Rettungskräfte und die Polizei gegen 13 Uhr zu einer Flüchtlingseinrichtung in der Frankfurter Straße in Kassel gerufen, nachdem dort ein Mitarbeiter mit einem Messer angegriffen worden war. Die hinzugeeilten Streifen fanden den 63-jährigen Mann mit einer Stichverletzung am Rücken auf. Rettungskräfte brachten ihn umgehend zur Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus. Lebensgefahr soll nach derzeitigem Kenntnisstand nicht bestehen.

Sicherheitsangestellte der Einrichtung hatten den mutmaßlichen Täter, einen 27-jährigen Bewohner mit saudi-arabischer Staatsangehörigkeit, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Nach ersten Ermittlungen soll er den 63-jährigen Mitarbeiter aus bislang unbekannter Ursache im Eingangsbereich der Einrichtung mit einem Messer angegriffen haben. Das mutmaßliche Tatmittel wurde am Tatort aufgefunden und sichergestellt. Der festgenommene 27-jährige Tatverdächtige sitzt derzeit im Polizeigewahrsam.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdelikts werden beim Kommissariat 11 der Kasseler Kripo geführt. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch ungeklärt und nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Wenn's am schönsten ist: Patrik Ringborg verabschiedet sich vom Staatstheater
Kassel

Wenn's am schönsten ist: Patrik Ringborg verabschiedet sich vom Staatstheater

Patrik Ringborgs Amtszeit als Generalmusikdirektor am Kasseler Staatstheater endet. Ganz endgültig ist der Abschied aber nicht.
Wenn's am schönsten ist: Patrik Ringborg verabschiedet sich vom Staatstheater

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.