Mögliche Brandstiftung: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Am Sonntag kam es im Keller eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand. Nach ersten Einschätzungen wird von Brandstiftung ausgegangen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Kassel. Am Sonntagabend brannte es im Keller eines Mehrfamilienwohnhauses an der Mönchebergstraße. Nach derzeitigen Erkenntnissen sind dort Papp- und Papierreste in Brand geraten, wodurch Rohrummantelungen und Kabelschächte beschädigt wurden. Zusätzlich entstanden Rußablagerungen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Die Bewohner des vom Brand betroffenen Mehrfamilienhauses mussten das Haus verlassen. Erst nach den Löscharbeiten und nach Lüftung des Hauses konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Da die Ermittler derzeit von Brandstiftung ausgehen, werden Zeugen gebeten, sich bei der Kasseler Polizei zu melden.

Wie die Polizei berichtet, war der Brand gegen 18.40 Uhr von einer Anwohnerin gemeldet worden. Sie hatte zu dieser Zeit Brandgeruch in dem Mehrfamilienhaus Mönchebergstraße 50 A festgestellt und sich gemeinsam mit einem weiteren Bewohner auf die Suche der Quelle begeben. Beim Öffnen der Kellertür kam ihnen eine Rauchwolke entgegen, woraufhin sie sofort die Feuerwehr verständigten, die wiederum die Kasseler Polizei informierte. Am Brandort hatten die Wehrleute die Flammen schnell unter Kontrolle. Auf rund zwei Quadratmetern hatte dort abgelegtes Papier und Pappe gebrannt. Für die starke Rauchentwicklung dürfte ein mit Styropor gefüllter Pappkarton ursächlich gewesen sein.

Die Brandursachenermittlung deutet nach einer ersten Einschätzung auf vorsätzliche Brandstiftung hin. Eine Selbstentzündung oder technische Ursache kommen bislang nicht in Betracht. Daher bitten die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des K 11 Zeugen, die verdächtigte Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © frogger - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schlag gegen Rauschgiftszene: 10 Kilogramm Amphetamin und 7.000 Euro Bargeld sichergestellt

Der 26-Jährige aus Kassel sitzt seit seiner Festnahme in der JVA in Kassel-Wehlheiden in U-Haft.
Schlag gegen Rauschgiftszene: 10 Kilogramm Amphetamin und 7.000 Euro Bargeld sichergestellt

Initiative gegen von Obernitz

IHK-Präsident Jordan verteidigt Höhe des Gehalts
Initiative gegen von Obernitz

Prügelei auf Kasseler Kneipenmeile: Gürtel durchs Gesicht gezogen

Die Anwohner der Kasseler Friedrich-Ebert-Straße sind entsetzt, die Gastronomen ratlos: Die Kneipenmeile lockt immer mehr junge Männer an, die Ärger auf der Straße …
Prügelei auf Kasseler Kneipenmeile: Gürtel durchs Gesicht gezogen

Entwarnung: Fliegerbombe am Kasseler Ständeplatz entschärft

Gegen Mitternacht hatte der Kampfmittelräumdienst die in Kassel gefundene Weltkriegsbombe entschärft.
Entwarnung: Fliegerbombe am Kasseler Ständeplatz entschärft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.