Ab heute: Besuchsverbot im Klinikum Kassel

Wegen den stark steigenden Corona-Infektionen in der Stadt gilt ab Montag ein Besuchsverbot im Klinikum Kassel.

Angesichts der stark steigenden Corona-Infektionen in der Stadt Kassel gilt ab Montag, 19. Oktober, ab 6 Uhr ein allgemeines Besuchsverbot im Klinikum Kassel.

Kassel. "Als koordinierendes Krankenhaus für die Region Nordhessen ergreift das Klinikum Kassel damit vorsorglich Maßnahmen für den maximal möglichen Schutz seiner Patientinnen und Patienten sowie der Beschäftigten", heißt es in einer Pressemitteilung der GNH.  

Darüber hinaus solle auch die Leistungsfähigkeit des Maximalversorgers bei weiter steigenden Infektionszahlen gewährleistet werden. Ausnahmen bestünden für die Geburtshilfe, bei Eltern von minderjährigen Kindern und in Abstimmung mit dem medizinischen und pflegerischen Personal in begründeten Einzelfällen.

Besuchsberechtigte müssen wie bisher die ausgefüllte Berechtigung zur Eingangskontrolle mitbringen. Weiterhin bleiben das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS-Maske), die regelmäßige Händehygiene und die Abstandsregeln verpflichtend.

Um ausschließlich erlaubte Zutritte zu den Kliniken zu gewährleisten, werden Besucherinnen und Besucher an den Eingängen kontrolliert. Sie sollten daher stets ihren Ausweis bei sich tragen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

13-Jährige Melissa G. aus Kassel wird vermisst

Melissa G. verließ am gestrigen Donnerstagnachmittag ihr Zuhause im Stadtteil Forstfeld.
13-Jährige Melissa G. aus Kassel wird vermisst

Nach versuchtem Tötungsdelikt am Holländischen Platz: Polizei sucht nach zwei Zeugen

Die beiden nun gesuchten Zeugen sind auf einer Videosequenz, die das Tatgeschehen an der Haltestelle zeigt, zu sehen.
Nach versuchtem Tötungsdelikt am Holländischen Platz: Polizei sucht nach zwei Zeugen

Kein Weihnachtsmarkt in Kassel in diesem Jahr

Mit Blick auf die am Mittwochabend verkündeten Leitlinien, auf die sich Bundesregierung und Bundesländer zur Eindämmung des Virus verständigt haben und die am Montag, 2. …
Kein Weihnachtsmarkt in Kassel in diesem Jahr

Das ist ja "Supa": Kasseler Mode-Brand nicht nur bei Leuten aus Hip Hop-Szene beliebt

Doch wer steckt dahinter? Es gibt vom Label-Chef kaum Bilder oder Infos im Internet.
Das ist ja "Supa": Kasseler Mode-Brand nicht nur bei Leuten aus Hip Hop-Szene beliebt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.