1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Am Montagmorgen: Letzte totale Mondfinsternis für die nächsten zehn Jahre

Erstellt:

Kommentare

null
Auf so einen Anblick hoffen die Nordhessen am Montag, danach müssen sie rund zehn Jahre auf die nächste Mondfinsternis warten. © Woskowski

Am kommenden Montag wird man in Nordhessen die letzte totale Mondfinsternis für die nächsten zehn Jahre zu sehen bekommen.

Kassel. In der kalten, dunklen Jahreszeit früh aufzustehen fällt vielen schwer – und dann auch noch an einem Montag. Doch am kommenden Montag, 21. Januar, lohnt sich das Aufstehen wirklich, denn dann wird man in Nordhessen die letzte totale Mondfinsternis für die nächsten zehn Jahre zu sehen bekommen.

Gegen 4.40 Uhr wird im Westen der Vollmond mit der linken Seite voran in den Kernschatten der Erde tauchen und dabei immer dunkler werden. Um 5.40 Uhr wird er ganz im Kernschatten verschwunden sein und als dunkelrot leuchtende Scheibe über dem Westhorizont stehen. Da der untere Teil tiefer im Schatten der Erde steht, wird die untere Hälfte der Mondscheibe besonders dunkelrot erscheinen. „Die rote Farbe entsteht wie beim Sonnenauf- und Untergang dadurch, dass nur rotes Licht die Lufthülle der Erde ausreichend durchdringen kann“, erklärt Klaus-Peter Haupt vom Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN). „Während der einsetzenden Morgendämmerung verlässt der Mond wieder mit der linken Seite zuerst den Kernschatten, es entsteht eine immer hellere zunehmende Mondsichel“, so Haupt.

null
Klaus-Peter Haupt. © Schaumlöffel

Am Ende der Finsternis gegen 7.45 Uhr, wenn der Mond wieder ganz aus dem Schatten der Erde herausgewandert ist, steht er am hellen Morgenhimmel dicht am Horizont, von Kassel aus gesehen hinter dem Habichtswald. „Spätestens dann sollte man mal nach Südosten schauen. Die beiden sehr hellen Planeten Venus und Jupiter strahlen als unsere ‘Morgensterne’ dicht beieinander stehend in den beginnenden Tag hinein“, sagt Klaus-Peter Haupt. Die Sternwarte auf dem SFN (Parkstr.16) hat ab 4 Uhr geöffnet. Kurze Vorträge, Beobachtungen mit den Fernrohren und vielen Ferngläsern und ein gemeinsames Frühstück zum Selbstkostenpreis sowie die Möglichkeit eigene Fotos anzufertigen sind geplant.

Sicherheitshalber wird um 22 Uhr am Sonntagabend auf der App http://starsapp.sfn-kassel.de oder im Blog astronomiekassel.blogspot.com bekannt gegeben, ob das Wetter ausreichend für eine Öffnung mitten in der Nacht ist. Die Aussichten sind aber gut.

Auch interessant

Kommentare