Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter

+
Die Tat ereignete sich in der Nacht zum 1. August 2019. Auf unserem Archivbild durchsuchen Polizisten die Gegend kurz nach der Tat.

Er hatte die Tat schon gestanden, jetzt sprach die 10. Kammer des Landgerichts das Urteil im Prozess um Maurice K. (27): Heimtückischer Mord.  

Kassel. Maurice K. hatte in der Nacht zum 1. August 2019 auf der Knorrstraße den 21-jährigen Shpetim Aloci erschossen. Maurice K. hatte in der ersten Verhandlung die Tat gestanden und ausgesagt, er sei nicht er selbst gewesen. Zudem fühlte er sich von Geistern verfolgt.

Die Staatsanwältin hatte am Montag (6. Juli) auf Mord aus niedrigeren Beweggründen plädiert. Richter Robert Winter sah das anders. Maurice K. habe vorsätzlich zehn mal auf Shpetim Aloci geschossen, der keine Chance gehabt habe. Mindestens sechs der Projektile trafen Shpetim Aloci. Die beiden Männer kannten sich nur flüchtig über einen gemeinsamen Freund.  

Erstmeldung vom 1. August 2019: Nach Streit: 21-Jähriger in Kassel auf Straße erschossen - 26-Jähriger in U-Haft

Tage zuvor war es bei einem Treffen zu einem Streit gekommen, den Aloci aber wohl keine größere Bedeutung beimaß. Maurice K. fühlte sich dagegen "in seiner Ehre verletzt", nachdem Shpetim Aloci ihn als "Pisser" bezeichnet hatte. Am 1. August gegen 0:30 Uhr trafen sich die beiden in der Nähe des DEZ-Parkplatz wieder. Auch der gemeinsame Freund war dabei. Dass sich der erste Schuss aus der Walther P22 versehentlich gelöst habe, sei unglaubwürdig, da der Druckpunkt des Abzugs von viereinhalb Kilo eine bewusste Handlung erfordere.

Aloci habe nicht den Hauch einer Chance gehabt, so Richter Winter. Der heimtückische Mord stehe im groben Missverhältnis zum nichtigen Anlass. Der Angeklagte muss lebenslang ins Gefängnis.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Selina Lauck und Jennifer Aehlen haben als Teil eines Frauen-Quartetts einer alten Villa im Habichtswald neues Leben eingehaucht. Unter dem Namen „Das Hilla” bietet das …
Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Auch wenn niemand mehr das Wort „Corona“ hören kann – positiv bleiben und optimistisch in die Zukunft blicken: Das sollte man trotz Corona auch im Bereich Job und …
Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Noch immer werden Mütter schräg angeschaut, wenn sie in der Öffentlichkeit zum Stillen ihr Baby an die Brust legen. Die Stadt Kassel hat nun mit dem ersten Stillraum in …
Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

47 Grad im Auto: Ordnungsamt-Mitarbeiter retten Labrador in Kassel vor Hitzetod

Die Fenster waren zwar einen Spalt offen, doch im Fahrzeuginnerern herrschten schon 47 Grad Celsius. Eine lebensbedrohliche Situation für den Hund im Auto auf dem …
47 Grad im Auto: Ordnungsamt-Mitarbeiter retten Labrador in Kassel vor Hitzetod

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.