1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Erfolgserlebnis zum Hinrundenabschluss?

Erstellt:

Von: Karsten Knödl

Kommentare

Carsten Lichtlein.
Trifft auf seinen alten Verein: Melsungens Torwarttrainer Carsten Lichtlein. © Alibek Käsler

MT Melsungen empfängt GWD Minden:

Handball Mit dem Heimspiel am morgigen Donnerstag gegen GWD Minden schließt die MT Melsungen die Hinrunde der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga ab. Nach 17 Begegnungen ist dann die Hälfte der Saison 2022/23 schon wieder Geschichte. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist um 19.05 Uhr. Es gibt noch Tickets im Vorverkauf und an der ab 17.30 Uhr geöffneten Tageskasse.

Dass die Rotweißen vor eigenem Publikum ein Erfolgserlebnis landen wollen, überrascht nicht. Im Gegenteil: Nach vier sieglosen Auftritten in Folge ist ein solches Ansinnen geradezu logisch. Zusätzlicher Anreiz: Mit einem Punktepärchen würde die auf Platz neun rangierende MT Melsungen ihre derzeit ausgeglichene Bilanz ins Positive drehen. Ob der Gast dabei als Steigbügelhalter fungiert, darf bezweifelt werden. Denn die abstiegsbedrohten Ostwestfalen sind selber um jeden Zähler verlegen.

“Unser Ziel ist es, einen Sieg gegen Minden zu landen. Was allerdings beileibe kein Selbstläufer wird, wie wir aus bisherigen Duellen mit diesem Gegner wissen. Zwei weitere Punkte wären zudem gut für unsere Saison-Halbzeitbilanz. Wir sehen das Spiel gegen Minden aber noch unter einem weiteren Aspekt. Es bildet zwar den Abschluss der Hinrunde, gleichzeitig aber auch den Auftakt zum Jahresendspurt mit zwei weiteren, für uns sehr wichtigen Begegnungen. Insofern wäre es natürlich ideal, positiv und somit mit einem guten Gefühl in diese Dreierserie zu starten”, sagt Sportdirektor Michael Allendorf.

Ausgerechnet beim Rekordmeister hätte Melsungen am Sonntag seine zuletzt sieglose Serie beenden können. Doch die von der MT arg in die Enge getriebenen Zebras keilten kurz vor Ultimo noch einmal aus und brachten so den Erfolg knapp über die Kiel-, pardon, Ziellinie. Nun müssen sich Häfner & Co. ihr Erfolgserlebnis an andere Stelle holen. Die nächstbeste Gelegenheit ist am Donnerstag. Gegen eine Mannschaft, die zwar Vorletzter, aber umso schwerer berechenbar ist.

Worauf es gegen den Gast aus Ostwestfalen ankommt, weiß im MT-Team einer besonders gut. Nämlich der, der die letzten zwei Jahre dort noch selbst gespielt hat und seit Saisonbeginn als erfolgreicher Torwarttrainer in Diensten der Nordhessen steht: Carsten Lichtlein.

Dazu drei Frage an den  Rekord-Bundesligaspieler: Carsten, Du triffst in neuer Funktion auf Deinen alten Verein. Wie besonders ist dieses Spiel gegen Minden für Dich? Lichtlein: “Klar, ich habe dort zwei Jahre lang gespielt, aber so besonders emotional ist dieses Spiel für mich nun nicht”.

Mit was muss unsere Mannschaft bei GWD rechnen? Lichtlein: “Mindens Trainer Frank Carstens schafft es immer wieder, eine große mannschaftliche Geschlossenheit hinzubekommen. Das ist Mindens größtes Plus. Daraus muss man dennoch auf drei Akteure besonders hinweisen: Mit Mohamed Darmoul gibt es einen sehr zweikampfstarken Spieler. Philipp Ahouansou als Distanzschütze hat die durch den Abgang von Christoffer Rambo entstandene Lücke im Rückraum gefüllt. Und natürlich gibt es mit Malte Semisch auch einen sehr guten Torwart. Aber wir dürfen uns natürlich nicht nur auf diese drei festlegen. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert spielen, wenig Fehler machen und nicht so wie den letzten Spielen geschehen, zwei verschiedene Gesichter zeigen, bzw. zwei verschiedene Halbzeiten spielen. Dann glaube ich fest daran, dass wir die beiden Punkte in Kassel behalten werden”.

Noch einen Anmerkung zu dem von Dir geförderter Malte Semisch, der heute quasi im Duell auf die aktuell von Dir trainierten MT-Keeper trifft? Lichtlein: Ich habe Malte in dieser Saison in einigen Videos gesehen. Er hat in den letzten zwei, drei Jahren einen großen Entwicklungssprung gemacht, spielt konstanter, hält mehr Bälle. Wir dürfen also ihn nicht warm werfen. Aber ich bin mir sicher, dass Simo und Adam auf unserer Seite mindestens eine genauso gute Leistung bringen und wir deshalb gewinnen werden”.

Dass der dezimierte MT-Kader gegen Minden eine solch starke Leistung abruft, wie zuletzt in der zweiten Halbzeit in Kiel, ist zwar wünschenswert, aber keinesfalls erwartbarer Automatismus. Insofern wäre es hilfreich, wenn es durch die Rückkehr von Rekonvaleszenten zusätzliche Unterstützung geben würde. In diesem Punkt kann der MT-Sportdirektor aber nur Rogério Moraes nennen. Der Kreisläufer wird nach überstandener Handverletzung zumindest wieder auf die Bank zurückkehren. Inwieweit er schon einsatzfähig sein wird, muss sich dann zeigen. Währenddessen hat sich das lädierte Fußgelenk von Ivan Martinovic doch als hartnäckiger herausgestellt als zunächst eingeschätzt. Der Rückraumspieler wird also am Donnerstag genauso fehlen, wie die schon länger verletzten Finn Lemke, Timo Kastening, David Mandic und Domagoj Pavlovic. 

Aber auch der Gast aus Minden wird nicht in voller Besetzung nach Kassel reisen können. Unter anderem sind Rückraumspieler Luca Sebetic (Gehirnerschütterung), Rechtsaußen Max Staar (Knie-OP) und Spielmacher Niclas Pieczkowski (Schulterprobleme) nicht dabei. GWD-Trainer Frank Carstens hat zuletzt an der 5:1-Abwehr seines Teams gefeilt. Ihm sei es wichtig, im Zentrum kompakt und aggressiv zu stehen und daraus dann gut ins Tempospiel zu kommen. Zudem warnt er vor der “unheimlich großen Power aus dem MT-Rückraum”.

Apropos Rückraum: Julius Kühn, der sich nach überwundener Fußverletzung peu à peu wieder auf Wettkampfniveau bringt, hat sich mit einem Sprungwurftor in Kiel ein lang ersehntes Erfolgserlebnis verschafft. Genau 100 Tage musste er darauf warten. Der Halblinke hofft, dass es in den verbleibenden Spielen bis Jahresende für ihn weiter bergauf geht. An ein mögliches Mitwirken bei der Weltmeisterschaft im Januar denkt er erst in zweiter Linie.     
  
Schiedsrichter in Kassel:
Julian Fedtke, Berlin / Niels Wienrich, Berlin; DHB-Spielaufsicht: Christoph Immel

Bisherige Vergleiche MT Melsungen – GWD Minden:
27 HBL Spiele, 15 Siege MT, 7 Siege GWD, 5 Remis
1 DHB-Spiel, 1 Sieg MT
Letzter Vergleich:
17.02.22, HBL, GWD Minden – MT Melsungen 22:26

Infos zum Gegner:
gwd-minden.de

Rund ums Spiel:

Tickets gibt es noch in allen Kategorien in den Vorverkaufsstellen und online unter mt-ticket.de
Hallen- und Tageskassenöffnung ist um 17:30 Uhr.
Ab 18:30 Uhr gibt es im Fulle Power Livestream auf dem MT YouTube Kanal erste Eindrücke aus der Rothenbach-Halle mit aktuellen Interviewgästen.
Ab 18:50 Uhr kommentiert Patrick Schuhmacher das Match im Fulle Power Liveradio
Sky startet ab 18:45 mit Vorberichten und Interviews; ab 19:00 Uhr meldet sich Kommentator Karsten Petrzika aus der Rothenbach-Halle.
Etwa 20 Minuten nach Spielende folgt die Pressekonferenz, live auf dem MT-YouTube Kanal.

Auch interessant

Kommentare