Mutmaßlicher Rauschgifthändler aus Kassel in U-Haft

In dieser Woche führten Ermittlungen der Kasseler Kripo zur Festnahme eines 43-jährigen mutmaßlichen Drogenhändlers. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Kassel. Umfangreiche Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats der Kasseler Kripo führten in dieser Woche zur Festnahme eines 43 Jahre alten mutmaßlichen Drogenhändlers aus Kassel. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ist der Tatverdächtige nach seiner Festnahme einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt worden, der einen U-Haftbefehl gegen den 43-Jährigen erließ.

Wie die Polizei berichtet, haben sie den 43-Jährigen bereits seit einigen Wochen im Visier. Nachdem sich nun die Hinweise auf einen schwunghaften Drogenhandel verdichteten, suchten ihn die Kripobeamten am Dienstag in seiner Kasseler Wohnung auf und nahmen ihn fest. Bei der unmittelbar anschließenden Durchsuchung fand die Polizei knapp 200 Gramm Heroin, fast ein Kilo Streckmittel und weitere 200 Gramm einer bislang unbekannten Substanz, bei der es sich ebenfalls um Betäubungsmittel handeln könnte. Dies müssen nun Laboruntersuchungen ergeben. Neben den Drogen stellten sie insgesamt 2.200 Euro Bargeld sicher, das mutmaßlich aus dem Verkauf von Betäubungsmitteln stammen dürfte.

Der 43-Jährige räumte während seines anschließenden Geständnisses auf dem Polizeipräsidium den Drogenhandel ein. Am Mittwoch folgte schließlich auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft seine Vorführung beim Amtsgericht Kassel. Der 43-Jährige sitzt seitdem in U-Haft.

Rubriklistenbild: © jonasginter - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

documenta: Neue Chefin und mehr Miese

Bei der documenta dreht sich das Personal-Karussell schnell: Kurz nach der Einsetzung eines Interims-Geschäftsführers soll morgen nun die neue Geschäftsführerin …
documenta: Neue Chefin und mehr Miese

Fünf Monate alter Säugling fährt allein im Zug nach Kassel

Viel Aufregung gab es am Samstagnachmittag im Bahnhof Stadtallendorf für eine 19-Jährige aus Somalia.
Fünf Monate alter Säugling fährt allein im Zug nach Kassel

In Kassel-Süsterfeld: Einbrecher steigt durch offenstehendes Fenster ein

Am Samstagabend nutzte ein bislang unbekannter Täter im Helleböhnweg ein offenstehendes Fenster aus, um einzusteigen.
In Kassel-Süsterfeld: Einbrecher steigt durch offenstehendes Fenster ein

Gleich zwei Einbrüche am Wochenende in dasselbe Warengeschäft in der Kasseler Innenstadt

Gleich zweimal brachen am Wochenende bislang unbekannte Täter auf dem Friedrichsplatz in ein und dasselbe Second-Hand-Geschäft ein.
Gleich zwei Einbrüche am Wochenende in dasselbe Warengeschäft in der Kasseler Innenstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.