Nach Brand in Mehrfamilienhaus: Kripo sucht Zeugen

Die Polizei geht davon aus, dass der Brand am Sonntag in einem Mehrfamilienhaus vorsätzlich gelegt wurde und sucht Zeugen.

Kassel. Am gestrigen Sonntag ereignete sich in einem Mehrfamilienhaus mit insgesamt 58 Mietparteien an der Fichtnerstraße im Kasseler Stadtteil Nord ein Brand, bei dem ein 64 Jahre alter Bewohner mit einer Rauchgasvergiftung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht wurde.

Bei einer 69 Jahre alten Bewohnerin blieb es bei einer ambulanten medizinischen Behandlung. Sie wurde am Brandort wieder aus der Obhut des Rettungsdienstes entlassen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000,- Euro.

Wie die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo berichten, hat am gestrigen Sonntagnachmittag gegen 17.30 Uhr eine Matratze und Zeitungspapier im Keller des Hauses gebrannt. Die Kripobeamten gehen von Brandstiftung aus.

Die am Treppenaufgang abgestellte Matratze und das Papier sind vermutlich sogar vorsätzlich in Brand gesteckt worden. Die Beamten des K 11 ermitteln nun wegen versuchter schwerer Brandstiftung. Sie bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf einen Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © frogger - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Blitz setzt Dachstuhl in Oberzwehren in Brand

Feuerwehr und Polizei sind derzeit im Einsatz, um einen Dachstuhlbrand zu löschen.
Blitz setzt Dachstuhl in Oberzwehren in Brand

Unfallflucht in der Schäfergasse: Silberner Kleinbus gesucht

Der silberne Kleinbus, der am Montag einen geparkten Mazda in der Schäfergasse erheblich beschädigte und anschließend flüchtete, hatte ein Göttinger Kennzeichen.
Unfallflucht in der Schäfergasse: Silberner Kleinbus gesucht

Waldbrand bei Immenhausen: Polizei geht von Brandstiftung aus

Der Brand im Reinhardswald ist vermutlich durch fahrlässige oder sogar vorsätzliche Brandstiftung ausgelöst wurden.
Waldbrand bei Immenhausen: Polizei geht von Brandstiftung aus

Angela und die Ahle Wurscht: Das war das Hessenfest 2017 in Berlin

3.000 Gäste der hessischen Landesregierung trafen sich am Mittwoch in Berlin um das Hessenfest zu feiern. Mit dabei: Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Angela und die Ahle Wurscht: Das war das Hessenfest 2017 in Berlin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.