Nach Brand in Mehrfamilienhaus: Kripo sucht Zeugen

Die Polizei geht davon aus, dass der Brand am Sonntag in einem Mehrfamilienhaus vorsätzlich gelegt wurde und sucht Zeugen.

Kassel. Am gestrigen Sonntag ereignete sich in einem Mehrfamilienhaus mit insgesamt 58 Mietparteien an der Fichtnerstraße im Kasseler Stadtteil Nord ein Brand, bei dem ein 64 Jahre alter Bewohner mit einer Rauchgasvergiftung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht wurde.

Bei einer 69 Jahre alten Bewohnerin blieb es bei einer ambulanten medizinischen Behandlung. Sie wurde am Brandort wieder aus der Obhut des Rettungsdienstes entlassen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000,- Euro.

Wie die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo berichten, hat am gestrigen Sonntagnachmittag gegen 17.30 Uhr eine Matratze und Zeitungspapier im Keller des Hauses gebrannt. Die Kripobeamten gehen von Brandstiftung aus.

Die am Treppenaufgang abgestellte Matratze und das Papier sind vermutlich sogar vorsätzlich in Brand gesteckt worden. Die Beamten des K 11 ermitteln nun wegen versuchter schwerer Brandstiftung. Sie bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf einen Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © frogger - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Exklusiver Blick auf den neuen Touareg im Kasseler Technikmuseum

Der neue Touareg ist ein Meilenstein und das neue Flaggschiff von Volkswagen. Vor seiner offiziellen Markteinfühung im Mai, durften Glinicke-Kunden im Kasseler …
Exklusiver Blick auf den neuen Touareg im Kasseler Technikmuseum

Früher Autohaus, jetzt Event-Location: Glashaus Kassel eröffnet

Faruk Akyol und Robert George Cogal bieten die Location nicht nur zur Vermietung an, sondern kümmern sich auf Wunsch auch um professionelles Servicepersonal, Mobiliar, …
Früher Autohaus, jetzt Event-Location: Glashaus Kassel eröffnet

Folgemeldung zum Hitlergruß und sexueller Belästigung in Tram:  Tatverdächtige festgenommen

Nach intensiven Ermittlungen des Staatsschutzkommissariats und einem internen Hinweis fällt der Tatverdacht auf zwei 26 und 51 Jahre alte Männer aus Kassel.
Folgemeldung zum Hitlergruß und sexueller Belästigung in Tram:  Tatverdächtige festgenommen

Betonschäden: Stadt sperrt Teile der Reuter-Schule in Kassel

Mit sofortiger Wirkung hat die Stadt Kassel gestern Nachmittag die vorsorgliche Sperrung des südlichen Gebäudeteils der Paul-Julius-von-Reuter-Schule an der …
Betonschäden: Stadt sperrt Teile der Reuter-Schule in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.