Nach documenta: Neue Galerie in Kassel feiert Wiedereröffnung

1 von 44
Wiedereröffnung Neue Galerie
2 von 44
Wiedereröffnung Neue Galerie
3 von 44
Wiedereröffnung Neue Galerie
4 von 44
Wiedereröffnung Neue Galerie
5 von 44
Wiedereröffnung Neue Galerie
6 von 44
Wiedereröffnung Neue Galerie
7 von 44
Wiedereröffnung Neue Galerie
8 von 44
Wiedereröffnung Neue Galerie

Nachdem die documenta 14 in der Neuen Galerie 2017 zu Gast war, hat die Museumslandschaft Hessen-Kassel (MHK) das Haus am vergangenen Wochenende wieder eröffnet. Zahlreiche Kunstinteressierte nutzten das Wochenende, um bei freiem Eintritt die Sammlung der Moderne neu zu entdecken.

Kassel. Nach dem Ende der documenta 14 hat die Neue Galerie am Wochenende wieder ihre Pforten geöffnet und lädt dazu ein, die Sammlung der Moderne mit Gemälden und Skulpturen des 19. bis 21. Jahrhunderts neu zu entdecken.

 Am Eröffnungswochenende wandelte sich die Neue Galerie zum "Open House" und bot ein vielseitiges Programm für Jung und Alt.

Bei freiem Eintritt, einer Kunstwerkstatt für Kinder und Familien sowie zahlreichen Sonderführungen präsentierte sich die Sammlung in neuem Glanz.

Über mehrere Wochen hinweg wurden die rund 360 Werke in der Dauerausstellung aus den Depots geholt und an die Wände. Während viele Gemälde und Skulpturen an ihre vertrauten Plätze zurückkehrten, ist auch Neues zu sehen.

50 Werke wurden in der Dauerausstellung ergänzt. Bislang im Depot aufbewahrt oder in den letzten Jahren erworben, eröffnen sie frische Blicke auf die Sammlung. Zudem rücken neue Themen in den Fokus, etwa die französische Malerei des 19. Jahrhunderts mit Vertretern wie Gustave Courbet und Charles-François Daubigny.

Ein weiterer Raum ist Kunstwerken der 1960er bis 1980er Jahre gewidmet, die sich mit Material und Bewegung beschäftigen. Nach aufwendiger Restaurierung wird darin ein kinetisches Objekt von Harry Kramer präsentiert.

An anderer Stelle lassen ausgewählte Studien und Ölskizzen den Betrachter einen Blick über die Schulter der Künstler werfen und gewähren – sonst meist verborgene – Einblicke in den Schaffensprozess.

Die jüngsten Erwerbungen sind Werke von Miriam Cahn, Nevin Aladağ, Susan Hiller und Edi Hila, die als Teil der documenta 14 in Kassel und Athen tausende Besucher begeistert haben. In der Neuen Galerie treten sie nun in einen spannungsvollen Dialog mit Werken vergangener documenta-Ausstellungen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

DRK, ASB und Feuerwehr übten den Betrieb eines Behandlungsplatzes bei einer simulierten Hochwasser-Katastrophe mit 53 Verletzten.
Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

Kassels Parks und Plätze sonntags völlig zugemüllt

Am Sonntag arbeiten die Stadtreiniger nicht, das Ordnungsamt nicht nach 24 Uhr: Und da auch die freundlichen Appelle an die Nutzer von öffentlichen Parks und Plätzen …
Kassels Parks und Plätze sonntags völlig zugemüllt

Kommentar zu Müll, Dreckmachern und einer sauberen Stadt

Redaktionsleiter Victor Deutsch schreibt über das unschöne Bild, das die Stadt gerade in den warmen Monaten abgibt. Und über Veranwortung, die auch jene übernehmen …
Kommentar zu Müll, Dreckmachern und einer sauberen Stadt

Eintrittskarten für "Das Gartenfest Kassel" zu gewinnen

Auch in diesem Jahr findet "Das Gartenfest Kassel" im Park rund um das Schloss Wilhelmsthal statt. Der EXTRA TIP verlost dazu 5x2 Eintrittskarten.
Eintrittskarten für "Das Gartenfest Kassel" zu gewinnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.