Nach Einführung von 2G plus: Weniger Menschen gehen feiern und tanzen

Feiern unter Auflagen:  Für das junge Publikum ist ein negativer Test-Nachweis keine Hürde zum Feiern.
+
Feiern unter Auflagen:  Für das junge Publikum ist ein negativer Test-Nachweis keine Hürde zum Feiern.

Seit letztem Wochenende dürfen nur noch Geimpfte und Genesene mit einem aktuellen negativen Testergebnis in Clubs und Discos.

Kassel. Für Discos ist es Pflicht, für Kneipen eine Option: 2G plus. Seit letztem Wochenende dürfen nur noch Geimpfte und Genesene mit einem aktuellen negativen Testergebnis in Clubs und Discos. Für die 2G-Plus-Option am Wochenende haben sich mittlerweile auch einige Kneipenbetreiber in Kassel entschieden. Um ihren Gästen mehr Sicherheit bieten zu können.

Für die Kasseler Kneipenmeile bedeutete dies am vergangenen Wochenende vor allem: Es kamen weniger Partyleute auf die Friedrich-Ebert-Straße.

„Während der Ansturm im York eigentlich unverändert war, hat man es im Club 22 schon gemerkt, dass aufgrund der neuen Corona-Regelung weniger Gäste kamen“, berichtet Karl Börries, Mitbetreiber vom York und Club 22. Für das junge Publikum im York sei ein negativer Test-Nachweis keine Hürde zum Feiern gewesen.

„Dadurch, dass im Club 22 weniger Gäste kamen, drückte das natürlich auch auf die ganze Atmosphäre.“ Die Arbeit beim Einlass gleiche momentan der einer Behörde: Impfausweis und Test kontrollieren, Fieber messen und Eintragung in die Luca App: „All das benötigt Zeit. Dadurch verzögert sich natürlich der Einlass für die Gäste etwas.“

Dass weniger Betrieb auf der Kneipenmeile herrscht, merkt auch Bohemia-Betreiber Nasrat Ansari. „Am Samstag war es zwar voller, als am Freitag. Aber generell kommen weniger Gäste. Man merkt, dass die Leute Angst haben, sich zurückziehen und kaum ausgehen.“ Um seinen Gästen mehr Sicherheit zu bieten, gilt am Wochenende bei ihm 2 G plus, wochentags 2G.

„Normalerweise müsste man wochentags abends schließen. Umsatz mache ich an den Tagen nicht. Möchte aber natürlich trotzdem weiter für meine Gäste da sein.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bachelor-Kandidatin Franziska Temme aus Kassel wirbt für Neonazi-Marke: „War ein großer Fehler“
Kassel

Bachelor-Kandidatin Franziska Temme aus Kassel wirbt für Neonazi-Marke: „War ein großer Fehler“

Bei RTL sucht sie ab Mittwoch ihren Traummann, doch schon vor der ersten Sendung gibt es Wirbel um die Kasseler Bachelor-Kandidatin Franziska Temme. Diese hatte mit …
Bachelor-Kandidatin Franziska Temme aus Kassel wirbt für Neonazi-Marke: „War ein großer Fehler“
Kasseler Uni-Gebäude geräumt: Bombendrohung gegen Stadtverordnetenversammlung
Kassel

Kasseler Uni-Gebäude geräumt: Bombendrohung gegen Stadtverordnetenversammlung

Ob die E-mail wirklich von Anhängern der Querdenker und Gegner der Corona-Maßnahmen verschickt worden ist, ist unklar.
Kasseler Uni-Gebäude geräumt: Bombendrohung gegen Stadtverordnetenversammlung
Nach Einbruch in Gaststätte: Betrunkener Täter macht es sich mit erbeutetem Wein in Gartenlaube gemütlich
Kassel

Nach Einbruch in Gaststätte: Betrunkener Täter macht es sich mit erbeutetem Wein in Gartenlaube gemütlich

Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Einbrecher rund 2 Promille intus hatte.
Nach Einbruch in Gaststätte: Betrunkener Täter macht es sich mit erbeutetem Wein in Gartenlaube gemütlich
Sperrung ab Donnerstag: Vorarbeiten für Großbaustelle an den „Drei Brücken“ beginnen
Kassel

Sperrung ab Donnerstag: Vorarbeiten für Großbaustelle an den „Drei Brücken“ beginnen

Für die Erneuerung der „Drei Brücken“ über die Wolfhager Straße in Kassel wird es erstmals am Donnerstag zu deutlichen Einschränkungen im Verkehrsablauf kommen.
Sperrung ab Donnerstag: Vorarbeiten für Großbaustelle an den „Drei Brücken“ beginnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.