Explosion in Kasseler Innenstadt: Stadt war weiträumig abgesperrt - Ursache noch unklar

1 von 17
Nach Explosion in Kassel: Hoffmann-von-Fallersleben Straße zum Teil und Eingang zur Paul-Julius-von-Reuter-Schule gesperrt
2 von 17
3 von 17
4 von 17
5 von 17
6 von 17
7 von 17
8 von 17

Die Ursache der Explosion gestern in Kassel ist noch unklar. Die Innenstadt war weiträumig abgesperrt, ist mittlerweile aber wieder freigegeben.

Kassel. Aktualisiert: 9.04 Uhr -Die Spurensicherung am Tatort in der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße scheint abgeschlossen. Die Straße ist wieder für den Verkehr freigegeben. Bei der Explosion wurde ein Auto und eine Scheibe der nahegelegenen Reuterschule beschädigt. Die Ursache ist noch unklar.

Erstmeldung: Explosion in Kassel - Knall war bis in andere Stadtteile zu hören

Nach der Explosion, die sich gegen 22.20 Uhr einhergehend mit einem lauten Knall im Bereich eines geparkten Pkw in der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße in Kassel ereignete, ist der Tatort noch weiter abgesperrt. Bevor die Spurensicherung ihre Arbeit an dem Fahrzeug aufnehmen kann, muss zunächst durch fachkundige Beamte geprüft werden, ob dort möglicherweise noch Gefahrenquellen bestehen. Bei der nun folgenden Tatortarbeit erhalten die Ermittler der Kasseler Kriminalpolizei auch Unterstützung von Beamten des Hessischen Landeskriminalamtes.

Ursache noch völlig unklar; Zeugen gesucht

Die Ursache für die Explosion ist momentan noch völlig unklar. Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei gehen in alle Richtungen. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass dort durch Unbekannte ein Gegenstand zur Detonation gebracht worden war. Bei der Aufklärung der genauen Umstände bittet die Polizei daher auch um Hinweise von Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen im Zusammenhang mit diesem Fall gemacht haben.

Der Schaden an dem geparkten Mercedes, der am rechten Fahrbahnrand der Hoffmann-von-Fallersleben in Fahrtrichtung Wolfhager Straße in Höhe des Gebäudes der Paul-Julius-von-Reuter-Schule abgestellt war, kann aufgrund der aktuell andauernden Tatortarbeit noch nicht abschließend beziffert werden. Zumindest die äußerlich sichtbaren Schäden halten sich in Grenzen. An dem Schulgebäude, das unmittelbar an den Gehweg angrenzt, war mindestens eine Fensterscheibe beschädigt worden.

Sperrungen könnten bis zum Morgen dauern

Wegen der Arbeiten am Tatort und der Spurensicherung ist die Hoffmann-von-Fallersleben derzeit noch zwischen der Wolfhager Straße und dem Lutherplatz in beide Richtungen voll gesperrt. Die Dauer der Sperrungen kann aktuell nicht eingeschätzt werden, könnte sich aber bis zum Morgen erstrecken. Verkehrsteilnehmer im Berufsverkehr sollten sich daher vorsorglich auf Sperrungen in diesem Bereich einstellen und diesen wenn möglich umfahren. Auch der an der Hoffmann-von-Fallersleben gelegene Eingang der Reuter-Schule ist zum Schulbeginn möglicherweise noch gesperrt, weshalb die Schüler gebeten werden, andere Eingänge zu benutzen.

Zeugenhinweise an die Kasseler Kripo nimmt die Polizei unter Tel. 0561-9100 entgegen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Flucht vor Streife endet für berauschten Audifahrer in Sackgasse

Einen Führerschein hatte der junge Mann nicht
Flucht vor Streife endet für berauschten Audifahrer in Sackgasse

Kassel: Erbeuteter Minibackofen wird Wohnungseinbrecher zum Verhängnis

als die Polizei kam, kochte sich der 41-Jährige im geklauten Backofen bereits sein Essen.
Kassel: Erbeuteter Minibackofen wird Wohnungseinbrecher zum Verhängnis

Tuning-Träume: Impressionen von der Essen Motor Show

Aus ganz Europa reisen derzeit Tuning-Enthusiasten nach Essen, um neue Trends zu erleben.
Tuning-Träume: Impressionen von der Essen Motor Show

Gastro in der Kasseler Orangerie meldet Insolvenz an – Betrieb läuft weiter

So viele Events - und doch so wenig Geld übrig: Die Gastronomie im Schloss Orangerie wird nun von einem vorläufigen Insolvenzverwalter geführt.
Gastro in der Kasseler Orangerie meldet Insolvenz an – Betrieb läuft weiter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.