Nach schwerem Lkw-Unfall auf der A7: Linker Fahrsteifen wieder frei

Die schwierigen Rettungsarbeiten nach dem schweren Lkw-Auffahrunfall auf der A 7 dauerten bis in den Nachmittag.

Kassel. Aufgrund der erheblichen Beschädigungen der beteiligten Fahrzeuge (wir berichteten hier) gelang es den Rettungskräften der Feuerwehr erst gegen 13.20 Uhr den eingeschlossenen Fahrer zu befreien. Er wurde anschließend in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Zu Art und Schwere der Verletzungen liegen gegenwärtig noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Nach weiteren erforderlichen Bergungs- und Reinigungsarbeiten war es den eingesetzten Beamten schließlich gegen 14.50 Uhr möglich, den linken Fahrstreifen wieder für den Verkehr zu öffnen. Die Verkehrsteilnehmer, die zwischen der Unfallstelle und der Anschlussstelle Lutterberg festsaßen, können nun nach und nach ihre Fahrt fortsetzen und werden auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zwischenzeitlich war eine Versorgung der dort festsitzenden Menschen mit Getränken über die Feuerwehr in die Wege geleitet worden. An der Anschlussstelle Lutterberg wird der nachfolgende Verkehr derzeit vorerst weiterhin umgeleitet, bis der dazwischenliegende Bereich zwischen Lutterberg und der Unfallstelle leergelaufen ist.

Zwei Fahrstreifen im Bereich Unfallstelle weiterhin gesperrt

Die Sperrungen des mittleren und rechten Fahrstreifens im Bereich der Unfallstelle werden noch für unbestimmte Zeit andauern. Ein Gutachter wurde mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs beauftragt und nimmt der derzeit seine Arbeit am Unfallort vor. Anschließend müssen die beschädigten Fahrzeuge abgeschleppt und die Fahrbahn gereinigt werden. Aufgrund dessen ist auch weiterhin noch mit andauernden Behinderungen auf der A 7 in Richtung Süden zu rechnen.

Aktuelle Informationen über die jeweils noch bestehenden Sperrungen erhalten Verkehrsteilnehmer über den Verkehrsfunk.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wo ist die ganze Trauer? Museum für Sepulkralkultur beschäftigt sich mit Tränen und Verlust

Die Sonderausstellung "Lamento", die bis zum 15. März zu sehen ist, beleuchtet die Emotion und den Umgang mit Verlusten aus verschiedenen Perspektiven und außerhalb der …
Wo ist die ganze Trauer? Museum für Sepulkralkultur beschäftigt sich mit Tränen und Verlust

„Knochen haben es mir angetan“: Professor Dr. Marcel Verhoff über die Rechtsmedizin im TV und in der Realität

Im Fernsehen sind die Forensiker immer ein bisschen verschroben oder haben ihr Mittagessen direkt neben der geöffneten Leichestehen. Alles Blödsinn berichtet Professor …
„Knochen haben es mir angetan“: Professor Dr. Marcel Verhoff über die Rechtsmedizin im TV und in der Realität

Ab Donnerstag: Neue Dauerausstellung zur documenta in Kassel eröffnet

Die documenta ist seit dem Jahr 1955 fest in Kassel verortet und hat nach bisher 14 Ausstellungen zahlreiche Spuren in unserer Stadt hinterlassen.
Ab Donnerstag: Neue Dauerausstellung zur documenta in Kassel eröffnet

Vermisst: Polizei sucht 58-jährige Elisabeth S. aus Kassel

Die Polizei sucht nach der 58-jährigen Elisabeth S. aus dem Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe und bittet dabei um Hinweise aus der Bevölkerung.
Vermisst: Polizei sucht 58-jährige Elisabeth S. aus Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.