Nach Streit: 21-Jähriger in Kassel auf Straße erschossen - 26-Jähriger in U-Haft

Momentan ist die Spurensuche der Polizei noch vor Ort.
+
Momentan ist die Spurensuche der Polizei noch vor Ort.

Gestern Nacht soll ein 26-Jähriger in Niederzwehren einen 21-Jährigen auf der Knorrstraße erschossen haben.

Aktualisiert am 07.08.19 um 14.50 Uhr

Kassel. Polizei und Staatsanwaltschaft wenden sich im Fall des Tötungsdelikts zum Nachteil eines 21-Jährigen aus Kassel in der Nacht von Mittwoch, dem 31. Juli, auf Donnerstag, dem 1. August, erneut an die Öffentlichkeit und insbesondere an Taxi-, Mietwagen- und Autofahrer sowie Passanten.

Im dringenden Tatverdacht steht ein 26-Jähriger aus Kassel. Er gab nach derzeitigem Ermittlungsstand am Donnerstag, dem 1. August 2019, 0.30 Uhr, mehrere Schüsse aus einer scharfen Schusswaffe in der Knorrstraße auf den 21-Jährigen ab, der infolge dessen starb. Der 26-Jährige sitzt seit dem 2. August in U-Haft. Das Tatmotiv ist bislang noch nicht eindeutig geklärt.

Nun bitten die Ermittler der Kripo Kassel erneut Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen geben können, sich bei der Polizei zu melden.Insbesondere wendet sich der Zeugenaufruf an Taxi-, Mietwagen- und private Autofahrer sowie Passanten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Tatverdächtige nach der Tat als Mitfahrer eines Taxis oder Mietwagens im Bereich der Frankfurter Straße, Ecke Knorrstraße den Tatort verlassen haben. Möglicherweise fuhr der Tatverdächtige auch per Anhalter mit einem bislang unbekannten Autofahrer davon. Auch bitten die Ermittler Passanten, die zwischen 0.15 und 1 Uhr im dortigen Bereich unterwegs waren, sich bei der Polizei zu melden. Und dies unabhängig davon, ob jemand für sich ausschließt, einen Zeugenbeitrag leisten zu können.

Die Ermittler der Kripo Kassel bitten Autofahrer, Passanten und weitere Zeuge, sich unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Kassel. Wie bereits am gestrigen Donnerstag berichtet, steht ein 26-Jähriger aus Kassel im dringenden Tatverdacht, einen 21-Jährigen aus Kassel in der Nacht zum Donnerstag in der Knorrstraße vorsätzlich getötet zu haben. Noch am selben Tag fand die Obduktion statt. Dabei bestätigte sich, dass der junge Mann infolge mehrerer Schüsse seinen schweren Verletzungen erlag. Der 26 Jahre alte Tatverdächtige ist am heutigen Freitagmittag auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft einem Haftrichter des Amtsgerichts Kassel vorgeführt worden, der die U-Haft anordnete. Dem U-Haftbefehl liegt der Vorwurf des Mordes zugrunde.

Die Ermittlungen der Kripo Kassel dauern weiter an. Die Ermittler suchen nun nach weiteren Zeugen, die möglicherweise die Tat oder den vorausgegangenen Streit der beiden Männer mitbekommen haben. Zeugenhinweise werden unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei erbeten.

Kassel. Offenbar ein eskalierender Streit zwischen zwei 21 und 26 Jahre alten Männern endet für den 21-Jährigen tödlich. Der 26-Jährige, der nach der Tat festgenommen werden konnte, steht im dringenden Tatverdacht, den Geschädigten vorsätzlich getötet zu haben. Den aktuellen Ermittlungen zufolge ereignete sich die Tat in der Nacht zum heutigen Donnerstag, gegen 0.30 Uhr. Zu dieser Zeit hielten sich die beiden Männer im Bereich der Knorrstraße auf. Dort, zwischen Frankfurter Straße und Credéstraße, schoss nach derzeitigem Ermittlungsstand der 26-Jährige mit einer Schusswaffe auf sein Opfer und flüchtete anschließend vom Tatort.

Die Polizei suchte am Donnerstagmittag in der Nähe des Tatorts nach Spuren.

Der 21-Jährige verstarb noch am Tatort. Den Tatverdächtigen, der von einem Zeugen benannt werden konnte, nahmen Spezialeinsatzkräfte des Polizeipräsidiums Nordhessen noch in den heutigen frühen Morgenstunden an seiner Kasseler Wohnung fest. Auch die mutmaßliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden.

Die Obduktion des Leichnams wurde richterlich angeordnet und soll im Laufe des heutigen Tages erfolgen. Eine Vorführung des Beschuldigten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel vor einem Haftrichter des Amtsgerichts Kassel, der über seinen weiteren Verbleib entscheiden wird, steht ebenfalls zu erwarten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klinkum Kassel bietet kostenlose Tests im City-Point an

Neben den bereits etablierten Maßnahmen wie dem Impfen, Kontaktereduzierungen sowie Abstands- und Hygieneregeln können regelmäßige Antigen-Schnelltests einen …
Klinkum Kassel bietet kostenlose Tests im City-Point an

Zeugen nach Ausrufen verbotener Parolen in der Innenstadt gesucht

Für Aufsehen sorgte am Mittwochmittag gegen 12.35 Uhr ein bislang unbekannter Täter, der durch laute „Sieg Heil“ Rufe in der Kasseler Mauerstraße, Ecke Lutherplatz, …
Zeugen nach Ausrufen verbotener Parolen in der Innenstadt gesucht

Kassels Kulturprogramm anlässlich des 100. Geburtstags von Joseph Beuys vorgestellt

Heute stellte Kulturdezernentin Dr. Susanne Völker gemeinsam mit Martin Groh (documenta archiv), Dr. Dorothee Gerkens (Museumslandschaft Hessen Kassel/Neue Galerie) …
Kassels Kulturprogramm anlässlich des 100. Geburtstags von Joseph Beuys vorgestellt

Mit Miss Sophies Tigerfell auf Schienen

Kassel. Aus "Dinner for one" wird "Dinner for Tram": Zu Silvester werden RegioTrams zu mobilen Bühnen für Miss Sophie und ihren treuen Butler James.
Mit Miss Sophies Tigerfell auf Schienen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.