Nach Streit in Innenstadt: 22-Jähriger verletzt Polizist

Mehrere Passanten hatten die Kasseler Polizei gegen 20.50 Uhr wegen der Schlägerei zum Friedrichsplatz gerufen.

Kassel. Ein 22-Jähriger hat am gestrigen Montagabend in der Kasseler Innenstadt bei seiner Festnahme wegen Körperverletzung einen Polizisten durch Tritte verletzt. Zwischen dem Tatverdächtigen und einem anderen Mann soll es zuvor zu einer handfesten Auseinandersetzung und gegenseitigen Angriffen mit einer Flasche sowie einem Messer gekommen sein, woraufhin Passanten die Polizei alarmiert hatten.

Während der zweite bislang unbekannte Täter bei Eintreffen der hinzugeeilten Streifen bereits geflüchtet war, konnten die Polizisten den aggressiven 22-Jährigen festnehmen. Hierbei setzte er sich massiv zur Wehr, indem er die Beamten mit Schlägen und Tritten attackierte und bespuckte. Der im Landkreis Marburg-Biedenkopf wohnende Tatverdächtige muss sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung verantworten. Die Polizei ermittelt zudem wegen wechselseitiger Körperverletzung und sucht Zeugen, die Hinweise auf den geflüchteten Täter geben können.

Mehrere Passanten hatten die Kasseler Polizei gegen 20.50 Uhr wegen der Schlägerei zum Friedrichsplatz gerufen. Wie sie gegenüber den hinzugeeilten Streifen des Polizeireviers Mitte schilderten, waren dort offenbar mehrere Personen in Streit geraten. Zwischen mindestens zwei Männern war es dann zu der Schlägerei gekommen, in dessen Verlauf der 22-Jährige auch eine Glasflasche nach seinem Kontrahenten geworfen haben soll. Dieser habe daraufhin ein Messer gezogen und ging damit auf den 22-Jährigen los, so die Zeugen. Während der Täter mit dem Messer bereits geflüchtet war, klickten für den unverletzten 22-Jährigen kurz darauf am Karlsplatz die Handschellen. Bei seiner Festnahme war es dann zu den Angriffen auf die Beamten gekommen, wodurch ein Polizist leichte Verletzungen am Bein erlitt. Darüber hinaus bedrohte er die Polizeibeamten, während er sie aufs Übelste beleidigte. Den 22-Jährigen brachten die Polizisten zur Verhinderung weiterer Straftaten in eine Gewahrsamszelle des Polizeipräsidiums. Dort entnahm ein Arzt bei dem Tatverdächtigen eine Blutprobe, die nun Aufschluss darüber geben soll, ob er unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand.

Eine Fahndung nach dem geflüchteten Täter, der bei der Auseinandersetzung das Messer gezogen haben soll, verlief ohne Erfolg. Er wird folgendermaßen beschrieben:

Etwa 1,65 bis 1,75 Meter groß, kurze braune krause Haare, dunkle Hautfarbe, trug eine graue Arbeitshose und eine schwarze Kapuzenjacke.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern sind noch unklar. Zeugen, die den Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe Hinweise auf den unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Authentisch und nachhaltig: Kasseler hat Rucksack aus recycelten Plastikflaschen entworfen

Auf seiner Weltreise hat Gökhan Gülmez viel gesehen. Viel schönes, aber auch jede Menge Müll auf den Straßen und in den Meeren. Das hat ihn inspiriert. Jetzt hat der …
Authentisch und nachhaltig: Kasseler hat Rucksack aus recycelten Plastikflaschen entworfen

Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Selina Lauck und Jennifer Aehlen haben als Teil eines Frauen-Quartetts einer alten Villa im Habichtswald neues Leben eingehaucht. Unter dem Namen „Das Hilla” bietet das …
Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Auch wenn niemand mehr das Wort „Corona“ hören kann – positiv bleiben und optimistisch in die Zukunft blicken: Das sollte man trotz Corona auch im Bereich Job und …
Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Noch immer werden Mütter schräg angeschaut, wenn sie in der Öffentlichkeit zum Stillen ihr Baby an die Brust legen. Die Stadt Kassel hat nun mit dem ersten Stillraum in …
Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.