Nach Streitigkeiten: Schüsse in Wohnhaus sorgen für Polizeieinsatz in Bettenhausen

Schreckschusswaffe
+
Noch während der Anfahrt mehrerer Streifen konnten die Mitteiler erneut einen lauten Knall aus einer Wohnung des Hauses hören. 

Ein lautstarker Streit im Kasseler Stadtteil Bettenhausen, bei dem mehrere Schüsse aus zwei Schreckschusswaffen abgegeben wurden, rief am Sonntagmorgen ein größeres Polizeiaufgebot auf den Plan.

Kassel. Gegen 11 Uhr hatten Anwohner aus der Straße „Unter dem Steinbruch“ bei der Polizei gemeldet, dass sie einen lauten Streit und schussähnliche Geräusche aus einem Mehrparteienhaus wahrgenommen hatten. Noch während der Anfahrt mehrerer Streifen konnten die Mitteiler erneut einen lauten Knall aus einer Wohnung des Hauses hören. Was dort genau vor sich ging, war noch völlig unklar. Das Haus wurde daher durch mehrere mit besonderer Schutzausrüstung ausgestatteten Notfall-Interventionsteams (NIT) der Polizei betreten, wo in der lokalisierten Wohnung mehrere Personen angetroffen werden konnten.

Es handelte sich um eine Wohngemeinschaft, in der es offenbar zu einem verbalen Streit zwischen den Bewohnern gekommen war. Im Zimmer des 57-Jährigen wurden von den Polizisten zwei unter einer Bettdecke versteckte Schreckschusswaffen sowie die dazugehörende Munition gefunden und sichergestellt. Bisherigen Ermittlungen nach hatte der Tatverdächtige mit den Waffen mehrere Schüsse aus einem offenen Fenster heraus abgegeben, ohne dass jemand verletzt wurde. Gegen die Festnahme setzte sich der 57-Jährige erheblich zur Wehr, indem er nach den Polizisten schlug. Da er hierbei leicht verletzt wurde, brachte ein Rettungswagen den Mann anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihm rund 2,2 Promille, weshalb ein Arzt eine Blutprobe entnahm, die Aufschluss über seine genaue Alkoholisierung geben soll. Der 57-Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Kassel

Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat

Das Kinderhaus in Calden hat auf der Seite impffrei.work nach Mitarbeitern gesucht. Zudem hängt am Eingang der Kita ein „Infoblatt“, das unwahre 10 Gründe nennt, warum …
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 
Kassel

Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 

9 von 13 vorgelegten Impfausweisen waren falsch – das war bislang der traurige Rekord, den Apothekerin Anna Schirmer und ihr Team verzeichneten. Seit Verschärfung der …
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 
Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter
Kassel

Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter

Er hatte die Tat schon gestanden, jetzt sprach die 10. Kammer des Landgerichts das Urteil im Prozess um Maurice K. (27): Heimtückischer Mord.
Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.