Nach versuchtem Tötungsdelikt in der Kasseler Innenstadt: 26-Jähriger in Untersuchungshaft

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung am 14.06.2020 in der Kasseler Innenstadt, bei der ein 53-jähriger Mann sowie sein 21 Jahre alter Sohn erhebliche Verletzungen erlitten hatten, führten die umfangreichen Ermittlungen der Beamten der Kasseler Kripo sowie die enge Zusammenarbeit mit der Göttinger Kriminalpolizei nun zum Erfolg: Im Zuge ihrer intensiven Bemühungen und Zeugenbefragungen geriet ein 26-jähriger Tatverdächtiger ins Visier der Kriminalbeamten.

Er konnte am Dienstag durch die Göttinger Polizei festgenommen werden, nachdem ein Haftrichter auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Verstoß gegen das Waffengesetz gegen den Tatverdächtigen erlassen hatte. Der 26-Jährige aus Göttingen befindet sich nun in der Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden.

Der in den Fokus der Ermittler geratene Mann ist dringend verdächtig, in den frühen Morgenstunden des 14.06. im Bereich der Kasseler Garnisonskirche den 21-Jährigen und seinen 53-jährigen Vater mit einem Schlagring und einem Schuss mit einer Schreckschusswaffe aus kurzer Distanz verletzt zu haben. Den 53-Jährigen soll er, als dieser bereits zu Boden gegangen war, noch massiv geschlagen und getreten haben.

Vorausgegangen war offenbar ein Streit wegen der Frage nach einer Zigarette, der zwischen den beiden Opfern und dem Tatverdächtigen sowie seinen Begleitern entstanden war. Der 53-Jährige und sein Sohn mussten mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Authentisch und nachhaltig: Kasseler hat Rucksack aus recycelten Plastikflaschen entworfen

Auf seiner Weltreise hat Gökhan Gülmez viel gesehen. Viel schönes, aber auch jede Menge Müll auf den Straßen und in den Meeren. Das hat ihn inspiriert. Jetzt hat der …
Authentisch und nachhaltig: Kasseler hat Rucksack aus recycelten Plastikflaschen entworfen

Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Selina Lauck und Jennifer Aehlen haben als Teil eines Frauen-Quartetts einer alten Villa im Habichtswald neues Leben eingehaucht. Unter dem Namen „Das Hilla” bietet das …
Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Auch wenn niemand mehr das Wort „Corona“ hören kann – positiv bleiben und optimistisch in die Zukunft blicken: Das sollte man trotz Corona auch im Bereich Job und …
Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Noch immer werden Mütter schräg angeschaut, wenn sie in der Öffentlichkeit zum Stillen ihr Baby an die Brust legen. Die Stadt Kassel hat nun mit dem ersten Stillraum in …
Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.