1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Nach zweijähriger Pause: Goldener Westen im Stadthallengarten in Kassel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Ehrig

Kommentare

Hunderte Besucher kamen am vergangenen Wochenende in den Kasseler Stadthallengarten. Hier fand im Rahmen der Kasseler Gartenkultur nach zweijähriger Pause der „Goldene Westen“ statt und machte kräftig Werbung für den Park, der bald kein Geheimtipp mehr ist.

Stadthallengarten
1 / 7An der langen Tafel von Picknick Royal: Franziska Blacha (v.l.), Luke, Enno, Nicholas Schellenberg sowie Marieke Schellenberg von Picknick Royal, Ella und Feena. © Ehrig
Stadthallengarten
2 / 7Beliebter Ausflugsort zur Kasseler Gartenkultur: Der Stadthallengarten stand am Samstag und Sonntag beim „Goldenen Westen“ hoch im Kurs. © Ehrig
Stadthallengarten
3 / 7An ihren Ständen gab es nachhaltige Mode und Gebrauchtes, über alte Plattenspieler bis zum Vintage-Koffer: Sonja Buehrig von „Elsbeth“ und Sebastian Schröder von „Schröder Industries“. © Ehrig
Stadthallengarten
4 / 7Ajay und Kathie am Stand von Soki und Wild Wood. © Ehrig
Stadthallengarten
5 / 7Beliebter Ausflugsort zur Kasseler Gartenkultur: Der Stadthallengarten stand am Samstag und Sonntag beim „Goldenen Westen“ hoch im Kurs. © Ehrig
Stadthallengarten
6 / 7Beliebter Ausflugsort zur Kasseler Gartenkultur: Der Stadthallengarten stand am Samstag und Sonntag beim „Goldenen Westen“ hoch im Kurs. © Ehrig
Stadthallengarten
7 / 7Ohne Bratwurst gehts nicht: Elias (li.) und Jonah versorgten die Besucher mit regionalen Spezialitäten. © Ehrig

Kassel Sebastian Schröder zeigte sich am Sonntagmittag zufrieden mit der Veranstaltung, die in den letzten pandemiebedingt pausieren musste. „Eine tolle Veranstaltung, das Wetter passt, die Leute sind gut drauf - das hat uns allen doch sehr lange gefehlt“, so Schröder, der an seinem alten VW Bus vom alten Plattenspieler bis zum Vintage-Koffer viel zu bieten hatte.

Mit tollen Konzerten von Kasseler Bands und DJ‘s wie Jens Haraldson und Busikid, regionalen Spezialitäten, lokalen Ständen, Kinderprogramm und einem schicken Flohmarkt hatte die zweite Auflage des Goldenen Westens einiges zu bieten. Und auch Aussteller von außerhalb zog es in den Goldenen Westen: Marieke Schellenberg aus Bebra war mit „Picknick Royal“ vor Ort und zeigte, wie chic so ein Picknick im Park mit Kissen, langer Tafel und Zelt sein kann.

Ganz so viel Equipment hatten die restlichen Besucher im Stadthallengarten nicht dabei, machten es sich aber abseits des Trubels und der Stände auf dem Rasen gemütlich uns genossen die Sonne. Besonders gefragt bei den Kindern: Na klar, Herr Müller mit seiner Gitarre, zu dessen Performance die kleinen Besucher vor der Bühne tanzten.

Nach einem regenreichen „Goldenen Westen“ 2019 passte bei der zweiten Auflage im Rahmen der Kasseler Gartenkultur also eigentlich alles perfekt zusammen. Eigentlich? Ja, denn wenn man (typisch Kasseläner) doch auf hohem Niveau über irgendetwas mähren möchte, könnte man einwerfen: Einen zweiten Bratwurststand dürfte es 2023 bitte schon noch geben.

Auch interessant

Kommentare