Nachbarschaftsstreit zweier Männer eskaliert: Familie durch Pfefferspray verletzt

Ein bereits seit längerer Zeit bestehender Nachbarschaftsstreit zwischen zwei Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in Bettenhausen ist am Mittwochabend eskaliert.

Kassel. Nachdem einer der beiden Männer, ein 25-Jähriger, seinen 50-jährigen Nachbarn trotz bereits bestehenden gerichtlichen Verbots aufsuchte und offenbar massiv bedrohte, setzte der 50-Jährige später ein Tierabwehrspray gegen dessen Mutter und zwei Brüder ein.

Die drei Familienangehörigen des 25-Jährigen wurden dadurch verletzt und mussten anschließend mit zwei Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Die eingesetzten Beamten nahmen die beiden unter Alkoholeinfluss stehenden streitenden Männer fest und nahmen sie über Nacht in Gewahrsam.

Der 50-Jährige hatte die Kasseler Polizei gegen 21.10 Uhr zu dem Mehrfamilienhaus in der Lossestraße gerufen, da er unmittelbar zuvor von seinem Nachbar verbal massiv bedroht worden sein soll. Wie die Beamten berichten, verhielt sich der alkoholisierte 25-jährige Tatverdächtige ihnen gegenüber von Beginn an völlig unzugänglich und aggressiv. Gegen seine anschließende Festnahme setzte er sich erheblich zu Wehr und musste von den Beamten mit Handfesseln aus dem Haus geführt werden.

Nach Angaben der 48-jährigen Mutter des Festgenommenen wurden sie und ihre beiden elf und 13 Jahre alten Söhne kurze Zeit später im Haus von dem 50-Jährigen mit dem Tierabwehrspray angegriffen und verletzt. Ein entsprechendes Reizstoffsprühgerät konnte später bei ihm sichergestellt werden. Bei der Festnahme des 50-Jährigen erlitten zudem auch die eingesetzten Beamten leichte Verletzungen in Form von Atemwegs- und Augenreizungen, konnten aber alle ihren Dienst letztlich fortsetzen.

Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Gewaltschutzgesetz sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Der 50-Jährige muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand in Kassel: Demo legt Stadt lahm - friedliches Zeichen gegen Rechts

Die Partei "Die Rechte" hatte zur Demonstration aufgerufen. Gegen rund 100 Neonazis stellten sich 10.000 Gegendemonstranten. Busse und Bahnen fuhren nicht, viele …
Ausnahmezustand in Kassel: Demo legt Stadt lahm - friedliches Zeichen gegen Rechts

Das nervt nicht nur die Einsatzkräfte: Ständig Fehlalarm - Wirbel um Baustelle von Beiseförther Chemiefirma

Das Unternehmen wartet derweil auf eine Genehmigung vom Regierungspräsidium, das Firmengrundstück zum „Sondergebiet Hygiene“ umwandeln zu können. Und steht damit in der …
Das nervt nicht nur die Einsatzkräfte: Ständig Fehlalarm - Wirbel um Baustelle von Beiseförther Chemiefirma

Demo-Veranstaltungen in Kassel: Bundespolizei und Polizeipräsidium Nordhessen ziehen Einsatzbilanz

Rund 10.000 Teilnehmer nahmen an den Versammlungen in der Stadt teil.
Demo-Veranstaltungen in Kassel: Bundespolizei und Polizeipräsidium Nordhessen ziehen Einsatzbilanz

Bildergalerie: Tausende stellten sich den Rechten in Kassel entgegen

Mit ordentlicher Verspätung marschierten Anhänger der Partei "Die Rechte" durch Kassels Unterneustadt.
Bildergalerie: Tausende stellten sich den Rechten in Kassel entgegen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.