Närrischer Ausnahmezustand: Kasseler Karnevalisten stürmen das Rathaus

1 von 45
2 von 45
3 von 45
4 von 45
5 von 45
6 von 45
7 von 45
8 von 45

Die Narren sind auch wieder in Kassel los. Tausende Besucher wollten den Umzug der Kasseler Karnevalisten nicht verpassen. Im Anschluss wurde traditionell das Rathaus gestürmt.

Kassel. Heute Nachmittag herrschte wieder närrischer Ausnahmezustand in der Kasseler Innenstadt. Tausende Besucher wollten sich den Umzug der Kasseler Karnevalisten nicht entgehen lassen. „Der Zug wird rund einen Kilometer lang sein“, kündigte Klaus Bruchhäuser, der für die Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften (GKK) den Zug organisierte, im Vorfeld an und hielt Wort.

Rund 500 Aktive in Fußgruppen, auf Motivwagen und mit anderen Fahrzeugen sowie Spielmannzüge bildeten einen närrischen Lindwurm und schlängelten sich durch die Stadt. Das Ziel der Karnevalisten: der Rathausvorplatz.

Hier stürmten die Narren um das aktuelle Prinzenpaar wieder einmal erfolgreich das Rathaus, überwanden die von Oberbürgermeister Christian Geselle aufgebaute Verteidigung und sicherten sich den Rathausschlüssel. Anschließend feierten die Kasseler Narren ihren Triumph ausgiebige am Rathaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Für das Klima auf der Straße: Tausende demonstrieren bei "Fridays For Future" in Kassel

Heute wird Weltweit für das Klima gestreikt. Auch in Kassel. Um 12 Uhr setzte sich ein Demonstrationszug vom Hauptbahnhof in Richtung Königsplatz in Bewegung.
Für das Klima auf der Straße: Tausende demonstrieren bei "Fridays For Future" in Kassel

Auf der Straße schlafender Mann musste neue Bleibe finden: 31-Jähriger war mit Haftbefehl gesucht

Hilfsbereit zeigte sich ein Autofahrer in der Mombachstraße in Kassel, der gegen 23.30 Uhr im Vorbeifahren auf einen auf der Straße liegenden und schlafenden Mann …
Auf der Straße schlafender Mann musste neue Bleibe finden: 31-Jähriger war mit Haftbefehl gesucht

Briefwechsel: "Das Internet verkommt zur Jauchegrube"

Sehr geehrte Frau Renate Künast, als Grünen-Politikerin haben Sie sich schnell einen Namen mit Ihren Vorschlägen gemacht und mit ihren hartnäckigen Versuchen, sie …
Briefwechsel: "Das Internet verkommt zur Jauchegrube"

GNH-Aufsichtsratsvorsitzender Christian Geselle: "Wollen keine großen Gewinne scheffeln, aber auch Kliniken müssen wirtschaftlich geführt werden k ...

Die Gesundheit Nordhessen (GNH) steht vor einer strategischen Neuausrichtung. Damit sollen die medizinische Versorgung in der Region auf hohem Niveau erhalten und die …
GNH-Aufsichtsratsvorsitzender Christian Geselle: "Wollen keine großen Gewinne scheffeln, aber auch Kliniken müssen wirtschaftlich geführt werden k ...

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.