Neue Regeln ab 1. Mai: Bei acht Punkten ist der Führerschein weg!

+

Region. Für Verkehrsteilnehmer ist der 1. Mai in diesem Jahr ein wichtiges Datum: Von da an gilt ein neues Bewertungssystem für Punkte.

Region. Für Verkehrsteilnehmer ist der 1. Mai in diesem Jahr ein wichtiges Datum: Von da an gilt ein neues Bewertungssystem für Punkte. War der Führerschein bisher ab 18 Punkten weg, wird man sich jetzt bereits ab acht

Punkten von seiner Fahrerlaubnis verabschieden müssen, weil der Gesetzgeber das Bewertungssystem insgesamt verkürzt hat. Regelwidriges Fahrverhalten wird künftig in drei Kategorien eingeteilt und mit einem, zwei oder maximal drei Punkten geahndet. Dagegen konnten bisher einzelne Verstöße zu Einträgen von einem bis zu sieben Punkten im Verkehrszentralregister führen.Was die Neuerung bedeutet, erläutert die HUK-Coburg.

- Eine Ordnungswidrigkeit (schwerer Verstoß) schlägt beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg mit einem Punkt zu Buche.

- zwei Punkte kassiert, wer eine Ordnungswidrigkeit begeht, die mit einer Straftat verbunden ist oder zu einem befristeten Fahrverbot führt. In diesem Fall spricht der Gesetzgeber von einem besonders schweren Verstoß.

- Drei Punkte werden fällig, wenn das Fahrverhalten eines Verkehrsteilnehmers als Straftat bewertet wird und zum Führerscheinentzug führt.

Bereits vorhandene Punkte werden in das neue System umgerechnet:

Altes Punktesystem               Zuordnung im neuen Bewertungsystem1 - 3                                         14 - 5                                         26 - 7                                         38 - 10                                       411 - 13                                     514 - 15                                     616 - 17                                     718 (und mehr)                          8 (und mehr)Eine Frage, die viele Verkehrsteilnehmer brennend interessiert: Wie erfährt man von seinem Punktestand? Wer mit einem Punkt und zwei oder drei Punkten im Flensburger Fahreignungsregister steht, wird nicht informiert. Bei vier und fünf bzw. sechs und sieben Punkten flattert eine kostenpflichtige Ermahnung bzw. Verwarnung ins Haus verbunden mit der Erklärung des Punktesystems und einem Hinweis auf den Besuch eines Fahreignungsseminars. Letzteres bietet die Möglichkeit, seinen Punktestand um einen Punkt zu reduzieren. Allerdings lässt sich solch ein Seminar nur alle fünf Jahre besuchen und profitieren können nur Verkehrsteilnehmer, die nicht mehr als fünf Punkte haben. Bei acht Punkten wird der Führerschein entzogen.

Unabhängig von dieser offiziellen Informationspolitik steht es natürlich jedem Verkehrsteilnehmer frei, beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg seine individuelle Punktezahl abzurufen.

Wie lange die Punkte gültig bleiben, hängt von der Schwere des Vergehens ab. Eine Löschung kann nach zweieinhalb, fünf oder sogar erst nach zehn Jahren erfolgen. Dabei verjährt jeder Verstoß und jede Straftat für sich. Es spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle, ob der Verkehrsteilnehmer in der Zwischenzeit noch weitere Punkte für Vergehen im Straßenverkehr erhalten hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Hessische Landesregierung verschärft Corona-Schutzverordnung: „Wir reagieren auf die dramatische Lage“ 
Kassel

Hessische Landesregierung verschärft Corona-Schutzverordnung: „Wir reagieren auf die dramatische Lage“ 

Die Sonntag, dem 5. Dezember 2021, gelten neue Regelungen der Corona-Schutzverordnung in Hessen.
Hessische Landesregierung verschärft Corona-Schutzverordnung: „Wir reagieren auf die dramatische Lage“ 
Ein Ansprechpartner für die Fans
Kassel

Ein Ansprechpartner für die Fans

MT Melsungen: Sascha Sinning soll als Fanbeauftragter den Dialog zwischen Verein und Fans und die Kommunikation unter den Fan-Clubs stärken.
Ein Ansprechpartner für die Fans
30.000 LEDs: Ahnataler Weihnachts-Haus wird zum Besuchermagnet
Kassel

30.000 LEDs: Ahnataler Weihnachts-Haus wird zum Besuchermagnet

Während vor drei Jahren alles mit einer Lichterkette im Garten anfing, beleuchten Dominik Pieczko und Sascha Bärwald ihr Haus zur Weihnachtszeit inzwischen mit 30.000 …
30.000 LEDs: Ahnataler Weihnachts-Haus wird zum Besuchermagnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.