Neue Stadtbibliothek feierte Eröffnung im Kasseler Victoria-Haus

1 von 43
Am Samstag fand im Victoria-Haus die Eröffnung der neuen Kasseler Stadtbibliothek statt.
2 von 43
Am Samstag fand im Victoria-Haus die Eröffnung der neuen Kasseler Stadtbibliothek statt.
3 von 43
Am Samstag fand im Victoria-Haus die Eröffnung der neuen Kasseler Stadtbibliothek statt.
4 von 43
Am Samstag fand im Victoria-Haus die Eröffnung der neuen Kasseler Stadtbibliothek statt.
5 von 43
Am Samstag fand im Victoria-Haus die Eröffnung der neuen Kasseler Stadtbibliothek statt.
6 von 43
Am Samstag fand im Victoria-Haus die Eröffnung der neuen Kasseler Stadtbibliothek statt.
7 von 43
Am Samstag fand im Victoria-Haus die Eröffnung der neuen Kasseler Stadtbibliothek statt.
8 von 43
Am Samstag fand im Victoria-Haus die Eröffnung der neuen Kasseler Stadtbibliothek statt.

Mit buntem Programm und zahlreichen Besuchern wurde am Samstag die neue Stadtbibliothek im Victoria-Haus in Kassel eröffnet.

Kassel. Groß, zentral und mit hoher Aufenthaltsqualität: Am Samstag wurde die Kasseler Stadtbibliothek an ihrem neuen Standort im Victoria-Haus an der Rathauskreuzung feierlich eröffnet. Am Eröffnungstag kamen zahlreiche Besucher aus der Kasseler Kulturszene sowie große und kleine neugierige Leseratten, um sich die frisch renovierten Räumlichkeiten anzusehen. Dazu gab es den ganzen Tag über Programmpunkte aus Kultur und Komik in dem um 200 Quadratmeter erweiterten Publikumsbereich.

„Wir sind sehr stolz und freuen uns, dass sich so viele Menschen für unsere schöne neue Bibliothek interessieren“, so Knut Hoffmann, Leiter der Kasseler Stadtbibliothek. Neu und attraktiv sind für die Besucher vor allem das Lesecafé mit Kaffeebar und der Veranstaltungsbereich im Erdgeschoss des Victoria-Hochhauses. Hier finden sie auch Zeitungen, Zeitschriften, Bestsellerangebote, Comics, Mangas und Graphic Novels sowie viele Medien für Kinder, Spielfilme, Musik-CDs, Hörbücher und Spiele.

Und auch ein Virtual Reality (VR)-Projekt der Firma Topotwin findet hier seinen Platz. Wer sich die Brille aufsetzt, kann den Parthenon der Bücher, das Besucherhighlight der vergangenen documenta in Kassel, virtuell begehen. „Wir haben den Parthenon im Sommer 2017 mit einer Drohne umflogen und ihn mit Hilfe von Fotogrammetrie und Laserscan in die virtuelle Welt übertragen“, erklärt Cornelia Kramm-Rettberg von Topotwin. Das VR-Erlebnis wird künftig dauerhaft in der Stadtbibliothek angeboten. Wer es selbst ausprobieren möchte, erhält die nötige Brille gegen einen Pfand und wird von den Angestellten der Bibliothek kurz in die Technik eingeführt.

Im Untergeschoss des Victoria-Hauses setzt sich das erweiterte Angebot auf insgesamt rund 2.100 laufenden Regalmetern fort. Hier gibt es Romane und Erzählungen, fremdsprachige Literatur sowie Sachliteratur. Außerdemstehen den Nutzern hier Internet-PCs und einige Arbeitsplätze zur Verfügung. Durch einen Fahrstuhl ist das Untergeschoss – wie auch das Erdgeschoss – barrierefrei erreichbar und ist somit ein Ort zum Schmökern, Recherchieren und Verweilen für sämtliche Bücher- und Medienfans in Kassel und Umgebung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht Zeugen: Unbekannte brechen in zwei Kasseler Kitas ein

In der Nacht zum heutigen Dienstag brachen bislang unbekannte Täter in zwei Kitas in den Kasseler Stadtteilen Wesertor und Nord sowie in das Verwaltungsgebäude des …
Polizei sucht Zeugen: Unbekannte brechen in zwei Kasseler Kitas ein

Pkw gerät auf die Gegenfahrbahn und kracht in Rettungswagen - drei Verletzte

Am frühen Dienstagmorgen ist ein Autofahrer auf der B 83 am Platz der Deutschen Einheit in Kassel mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem …
Pkw gerät auf die Gegenfahrbahn und kracht in Rettungswagen - drei Verletzte

Große Ziele der Kasseler eSportler: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler

Die Kasseler Daume und Mientus spielen und trainieren nicht nur selbst, sie organisieren auch ihre Mitglieder. von VP-Gaming.de. 
Große Ziele der Kasseler eSportler: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler

Der Obelisk wird abgebaut: Neuer Standort könnte Florentiner Platz in der Treppenstraße werden

Die Zukunft des Obelisken könnte geklärt sein – sofern der Künstler Olu Oguibe sein Einverständnis gibt.
Der Obelisk wird abgebaut: Neuer Standort könnte Florentiner Platz in der Treppenstraße werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.