Neuer Audiowalk zum Thema „Kassel im Nationalsozialismus“

audiowalk-kassel-rathaus-aschrottbrunnen-vikonauten
+
Das Foto zeigt (v.l.): Gabriela Wolff-Eichel (Freunde des Stadtmuseums e.V.), Bernd Tappenbeck, Julia Ronge und Klaus Wölbling (alle drei ViKoNauten e.V.), Susanne Völker (Kulturdezernentin Stadt Kassel) und Kai Füldner (Leiter Stadtmuseum Kassel).

Kassel Um die bisherigen Vermittlungsangebote weiter auszubauen und noch mehr Menschen für historische Inhalte zu erreichen, hat das Stadtmuseum gemeinsam mit dem Verein ViKoNauten e. V. einen Audiowalk durch die Kasseler Innenstadt entwickelt und umgesetzt. Der Audiowalk „Komm mit mir in meine Zeit! Kassel 1933 – 1939“ wurde jetzt von Kulturdezernentin Dr. Susanne Völker und den Vertretern der ViKoNauten und der Museen präsentiert.

Vor allem Lehrkräften und ihren Schulklassen soll durch den Audiowalk die Möglichkeit geboten werden, die Stadt als außerschulischen Lernort weiter zu erschließen; aber auch anderen Gruppen und Einzelpersonen steht das Angebot kostenfrei zur Verfügung.

„Der Audiowalk beleuchtet das dunkelste Kapitel unserer Stadtgeschichte. Diese Zeit und ihre Zusammenhänge und Folgen besonders für junge Menschen nachvollziehbar zu gestalten, ist ein wichtiger Beitrag zu einer zeitgemäßen Erinnerungskultur“, stellt Kulturdezernentin Dr. Susanne Völker die Potentiale digital gestützter Wissensvermittlung heraus. „Das Stadtmuseum bietet mit seinem musealen Angeboten bereits zahlreiche Möglichkeiten für die kritische Auseinandersetzung mit unserer Geschichte. In Zusammenarbeit mit dem ViKoNauten e.V. ist erneut eine digitale Möglichkeit – speziell auch für junge Menschen – entstanden.“

Der Audiowalk

Auf den Spuren der zwei fiktiven Protagonisten Fritz und Elisabeth, eines Jungen christlichen Glaubens und eines Mädchens jüdischen Glaubens, begeben sich die Zuhörenden bei dem Audiowalk „Komm mit mir in meine Zeit! Kassel 1933 – 1939“ ins Kassel der 1930er Jahre. Die beiden Jugendlichen sind im Jahr 1933 dreizehn Jahre alt und erleben die Machtübernahme durch die Nationalsozialisten und den stärker werdenden Antisemitismus unmittelbar mit.

An insgesamt sieben Stationen – vom Königsplatz über den Friedrichsplatz bis zum Rathaus – erfahren die Zuhörenden, wie sich das Leben der Jugendlichen zunehmend verändert und immer weiter auseinanderentwickelt. Dabei sind historische Fakten der Kasseler Stadtgeschichte in die Erzählung eingebettet.

Die Kooperation

Der Audiowalk „Komm mit mir in meine Zeit! Kassel 1933 – 1939“ stellt erneut eine kooperative Zusammenarbeit zwischen dem Verein ViKoNauten e. V. und dem Stadtmuseum dar. Es bestehen bereits weitere gemeinsame Vermittlungsangebote wie z. B. das dauerhafte Angebot „Stadt.Museum.Bunker.“, das sich vor allem an Gruppen wie Schulklassen wendet. So äußerten sich Bernd Tappenbeck und Julia Ronge bei der Präsentation: „Die ViKoNauten freuen sich, mit dem Audiowalk ´Komm mit mir in meine Zeit! Kassel 1933 – 1939´ ein zielgruppengerechtes Vermittlungsangebot für Schüler präsentieren zu können, das vor allem das alltägliche Leben von Jugendlichen zur Zeit des Nationalsozialismus für Jugendliche anschaulich nachvollziehbar und vor allem empfindbar macht.“

Die Nutzung

In der App izi.travel werden bereits zahlreiche digitale Führungen im Kasseler Stadtgebiet auf mobilen Endgeräten als kostenfreie Audiowalks angeboten, beispielsweise zu den documenta-Außenkunstwerken. Auch der neue Audiowalk „Komm mit mir in meine Zeit! Kassel 1933 – 1939“ ist dort kostenlos abrufbar. Anhand einer Karte werden die Nutzenden an ausgewählte Orte mit historischen Bezügen geführt, an denen sie sich eine Audiodatei anhören können. Das Gesprochene bezieht sich direkt auf den Ort, an dem man sich befindet und auf Dinge, die man sieht. Zusätzlich ist im Audiowalk historisches Bildmaterial eingebunden, das auf dem Display des jeweiligen, mobilen Endgeräts zu sehen ist und konkrete historische Einblicke ermöglicht.

Der kostenfreie Audiowalk ist auch außerhalb der Besuchszeiten des Stadtmuseums jederzeit unter www.kassel.de/audiowalk abrufbar.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kassel: Polizei sucht Zeugen nach Einbruch in Skateboardgeschäft
Kassel

Kassel: Polizei sucht Zeugen nach Einbruch in Skateboardgeschäft

Unbekannte sind am Sonntagmittag in ein Ladengeschäft in der Treppenstraße eingebrochen und haben Bargeld aus den Kassen eines Skateboardgeschäfts gestohlen.
Kassel: Polizei sucht Zeugen nach Einbruch in Skateboardgeschäft
Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal
Kassel

Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal

Eine 19 Jahre alte Frau aus Fuldatal ist am Dienstagnachmittag an der Straßenbahn-Endhaltestelle „Ihringshäuser Straße“ von einem unbekannten Mann sexuell belästigt …
Umarmt und geküsst: Ungepflegter Mann belästigt 19-Jährige aus Fuldatal
Auf den Spuren der Küchensensation: „Rührfix“ wurde in Nordhessen erfunden und millionenfach verkauft
Kassel

Auf den Spuren der Küchensensation: „Rührfix“ wurde in Nordhessen erfunden und millionenfach verkauft

August Heinzerling hat in den 30er-Jahren eine echte Küchensensation erfunden – den "Rührfix". Produziert in Nordhessen, wurde der "Rührfix" weltweit acht Millionen Mal …
Auf den Spuren der Küchensensation: „Rührfix“ wurde in Nordhessen erfunden und millionenfach verkauft
Die Nächste, bitte: Franziska Temme aus Kassel ist Kandidatin beim Bachelor 2022
Kassel

Die Nächste, bitte: Franziska Temme aus Kassel ist Kandidatin beim Bachelor 2022

Sie sei nicht nur schön, sondern auch klug, sagt die 26-jährige Kasselerin Franziska Temme über sich selbst im Video, welches jede Kandidatin der diesjährigen …
Die Nächste, bitte: Franziska Temme aus Kassel ist Kandidatin beim Bachelor 2022

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.