Neues Fassaden-Kunstwerk: Public Art Gallery wächst weiter

Die Wiener Künstlerin Isa Toman vor ihrem neuesten Werk
+
Die Wiener Künstlerin Isa Toman vor ihrem neuesten Werk

Kassel. Dieses Bild bringt Farbe ins Quartier: Letzte Woche stellte die Wiener Künstlerin Isa Toman eines der insgesamt sieben Fassaden-Kunstwerke fertig, die innerhalb der vergangenen zwölf Monate in Rothenditmold im Rahmen der „Public Art Gallery“ neu entstanden sind.

Finanziert wurde das Projekt aus dem Bund-Länder-Programm „Sozialer Zusammenhalt Rothenditmold“, um die Lebens- und Aufenthaltsqualität im Stadtteil zu erhöhen. Das Projekt wird durch den Verein KolorCubes (Kassel) konzipiert, in Kooperation mit verschieden Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer umgesetzt und durch Fachämter der Stadt Kassel begleitet.

Letzten Freitag wurde das neue Kunstwerk der Öffentlichkeit präsentiert.

Seit Beginn des Fassaden-Projekts „Public Art Gallery“ im Mai 2020 konnten sieben Standorte realisiert werden: das heute im Fokus stehende Werk der Künstlerin Isa Toman (Künstlerinnenname Frau Isa) bildet den vorläufigen Abschluss und gleichzeitig einen Höhepunkt innerhalb der „Public Art Gallery“, die vom Verein KolorCubes konzipiert und organisiert wird.

Für das Gesamtprojekt suchte der Verein zunächst nach Kooperationen mit Hauseigentümerinnen und Hauseigentümern rund um den Ortskern von Rothenditmold und im dem Stadtteil zugehörigen „Schillerviertel“. Nachdem feststand, welche Fassaden für eine Gestaltung zur Verfügung stehen, wählte das KolorCubes-Team passende Künstlerinnen und Künstler für diese Standorte aus und konzipierte gemeinsam mit ihnen passgenaue Entwürfe. Die Realisierung und Finanzierung wurde in einem weiteren Schritt zusammen mit dem Kulturamt und dem Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalschutz sowie mit dem Stadtteilmanagement Rothenditmold auf den Weg gebracht.

„Im Rahmen des Programms Sozialer Zusammenhalt in Rothenditmold wurden in den vergangenen Jahren eine große Vielzahl an Maßnahmen und Projekten verwirklicht, die unmittelbar an die Bedürfnisse der hier lebenden Bewohnerinnen und Bewohner anknüpfen“, erläutert Stadtbaurat Christof Nolda. „Einzelpersonen wie auch Vereine und Initiativen haben zusammen mit dem Stadtteilgremium, dem Ortsbeirat und dem Stadtteilmanagement Ideen und Konzepte auf den Weg gebracht, die mit den Fachämtern der Stadt Kassel im Rahmen des Förderprogramms in die Tat umgesetzt werden konnten. Es freut mich, dass darunter auch kulturelle Projekte stets eine Rolle spielten“.

Kulturdezernentin Dr. Susanne Völker führte anlässlich der Einweihung der Arbeit von Isa Toman aus: „Das Besondere an Kunst im öffentlichen Raum ist, dass sie jederzeit und für alle zugänglich ist. Diese Form der kulturellen Stadtentwicklung schafft wichtige Impulse für die gemeinsame Gestaltung des Lebens im Quartier und die Identifikation der Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrem Stadtteil. Dank gilt dafür allen am Gesamtprojekt beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, heute insbesondere Isa Toman, sowie dem Team von KolorCubes und allen Projektbeteiligten.“

Für das Werk der Künstlerin Isa Toman konnte KolorCubes die Immobiliengesellschaft Vonovia dafür gewinnen, eine Hausfassade zur Verfügung zu stellen. „Wir denken, das Kunstwerk von Frau Isa ist sowohl für das Gebäude und seine Bewohnerinnen und Bewohner wie auch für die verkehrsreiche Stelle im Stadtteil ein toller Akzent. Das Motiv der Künstlerin lädt vorbeieilende Menschen zu einem kurzen Moment des Anschauens und Nachdenkens ein“, wie Dustin Schenk von KolorCubes erläutert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder
Kassel

„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder

18 Monate lang tanzten keine Gäste, bildete sich keine Schlange vor der Tür und Getränke gingen nur in der Bar über die Theke im Club 22. Das war am vergangenen Samstag …
„Froh wieder in den Club gehen zu können“: Kasseler Disko öffnete nach 18 Monaten wieder
"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie
Kassel

"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie

Ab sofort können sich Menschen mit Depressionen, Essstörungen oder Burnout ihren ambulanten Therapieplatz bundesweit suchen – und müssen doch das Haus nicht verlassen. …
"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie
„Mein Papagei könnte noch leben“: Peter Koch wirft Feuerwehr vor, Hilfe verweigert zu haben
Kassel

„Mein Papagei könnte noch leben“: Peter Koch wirft Feuerwehr vor, Hilfe verweigert zu haben

„Mein Papagei könnte noch leben“: Peter Koch wirft Feuerwehr vor, Hilfe verweigert zu haben
Zu viele Cafés in der Kasseler Innenstadt? Ben'z hat geschlossen
Kassel

Zu viele Cafés in der Kasseler Innenstadt? Ben'z hat geschlossen

Die Zahl derer, die mit ihrem gastronomischen Angebot um die Gunst der  Innenstadt-Besucher buhlen, wächst seit Jahren. Eine der ambitioniert …
Zu viele Cafés in der Kasseler Innenstadt? Ben'z hat geschlossen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.