Neues Feuerwehrhaus in Wolfsanger eingeweiht: Tag der offenen Tür am 4. Juni

Allzeit bereit: Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsanger um Kai Knierim und Mathias Lehmann. 
+
Allzeit bereit: Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsanger um Kai Knierim und Mathias Lehmann. 

Das neue Feuerwehrhaus in Wolfsanger ist jetzt auch offiziell eingeweiht. Wehrführer Mathias Lehmann über den Start und den Tag der offenen Tür am Samstag, 4. Juni.

Ein bisschen komisch sei es schon gewesen, berichtet Mathias Lehmann, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger, als er mit seinen Kameradinnen und Kameraden den Einsatzwagen mit all dem Equipment vollgeladen hatte und sich auf den Weg machte. Lang war die Fahrt zwar nicht, es ging nur ein paar hundert Meter weiter, das Ziel aber war ein Besonderes: Das neue Feuerwehrhaus an der Fuldatalstraße.

Das neue Feuerwehrhaus in Wolfsanger für rund 4,6 Millionen Euro.

„Das letzte Mal aus der Feuerwache rausfahren an der so viele Erinnerungen hängen und gleichzeitig ein Neubeginn – da kamen viele Gefühle zusammen“, sagt Mathias Lehmann. Am neuen Feuerwehrhaus warteten dann Ordnungsdezernent Dirk Stochla und viele Besucher, um die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger in Empfang zu nehmen. Kostenpunkt des neuen Standorts: Rund 4,6 Millionen Euro.

„Wir leben uns noch ein, die Gemütlichkeit des alten Feuerwehrhauses hat das neue Gebäude noch nicht – aber das wird schon noch“, sagt Lehmann. Seit 16 Jahren ist er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger und hat natürlich viele Geschichten rund um das alte Feuerwehrhaus mitbekommen. Ohnehin kann die Freiwillige Feuerwehr Wolfsanger auf lange Geschichte zurückblicken und feiert kommendes Jahr 100-jähriges Jubiläum.

Bereit für den Ernstfall: Blick in die „Garage“ der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger.

Dabei liegen die Vorteile des neuen Standorts auf der Hand: „Übungen und Ausbildung waren früher schon eine Herausforderung, jetzt haben wir viel Platz und müssen nicht mehr improvisieren“, so Mathias Lehmann. Ein bisschen genauer gesagt: Jetzt haben die 46 Mitglieder der Einsatzabteilung viermal so viel Platz wie im alten Gebäude.

Alles hat seinen Platz: Die Umkleiden im neuen Feuerwehrhaus.

Das neue Feuerwehrhaus ist aber nicht nur größer, durch verbesserte Prozesse können die Einsatzkräfte schneller am Einsatzort sein: So gibt es deutlich mehr Parkplätze, das Anlegen der Kleidung geht in den neuen Räumlichkeiten schneller und der Standort ist zentraler. „So sind wir deutlich schneller am Einsatzort“, sagt Mathias Lehmann. Rund 140 Einsätze fährt die Freiwillige Feuerwehr Wolfsanger im Jahr. Neben 46 Mitgliedern der aktiven Einsatzabteilung sind 22 in der Jugendfeuerwehr und 15 in der Nachwuchsabteilung der „Löschzwerge“ aktiv.

„Auf unsere Jugendarbeit sind wir stolz, da sind wir auch vom Personal mit die stärkste Wehr im Umkreis“, so Lehmann. Sorgen um den Feuerwehr-Nachwuchs in Wolfsanger muss man sich also keine machen. Und wer das neue Feuerwehrhaus von innen sehen und mehr über die Arbeit der Feuerwehrmänner- und Frauen erfahren möchte, kommt zum Tag der offenen Tür am 4. Juni. Von 11 bis 18 Uhr gibt es dann zudem jede Menge Infos und Mitmachaktionen.

Wer sich bei der Freiwilligen Feuerwehr engagieren möchte kann sich unter wolfsanger@kassel.de oder über die Homepage melden.

Mehr zum Thema

Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause
Kassel

Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause

Moondog „Krümel“ muss bis zum 22. Juli ein neues zu Hause finden. Sonst wird er geschreddert.
Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause
A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt
Kassel

A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt

Letzten Donnerstag: Abschnitt zwischen Neuental und Schwalmstadt freigegeben
A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt
Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Kassel

Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Vermutlich von grauem 3er BMW überfahren - Polizei sucht Zeugen
Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bahnhof Wilhelmshöhe: Mann geschlagen und rassistisch<br/>beleidigt
Kassel

Bahnhof Wilhelmshöhe: Mann geschlagen und rassistisch
beleidigt

Ein Täter schlug zu, der andere filmte die Szene...
Bahnhof Wilhelmshöhe: Mann geschlagen und rassistisch
beleidigt

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.