Nicht nur für Nerds ein Paradies: Kasseler Comic Galerie wird 30

+
Beraten die Kunden der Comic Galerie mit Leidenschaft und Fachwissen (v.li.): Sören Tosch, Michael Codina Koch und Peter Brostmeyer.

Die Kasseler Comic Galerie ist ein Zuhause für Helden von Marvel, DC, Disney und Co. - und ihre Fans. Im März wird der Kultladen 30 Jahre alt.

Kassel. Batman und Spiderman, Micky und Donald – für sie und viele weitere Lieblingscomichelden ist die Kasseler Comic Galerie seit nun bereits 30 Jahren ein Zuhause. Denn im März 1988 eröffnete Inhaber Michael Codina Koch mit einem Freund den damaligen Laden in der Frankfurter Straße in Kassel. Zunächst als Comicbuchladen mit kleinem Antiquariatsbestand und einigen ausgestellten Originalzeichnungen und -drucken. Mit dem Umzug in die Opernstraße vergrößerte sich die Comic Galerie räumlich und in jedem Jahr kamen mehr Sammelbände, Zeitschriften, bebilderte Fantasy-Romane und begehrte Originale dazu. „Der Markt ist über die Jahre hinweg immer weiter gewachsen. Mittlerweile ist die Bandbreite einfach riesig. Jeden Monat bekommen wir mindesten 100 neue Titel“, berichtet Codina Koch.

Besonders die Kinoverfilmungen von Comicgeschichten hätten die Helden von Marvel, DC und Co. innerhalb der letzten Jahrzehnte populär gemacht und zumindest einen Teil der Comics aus der Nische geholt. Auch der Serienhit „The Walking Dead“ basiert auf einer Comicreihe, die von den Serienfans nur so verschlungen wird. „Das ist unser absoluter Verkaufsschlager. Wir müssen ständig nachbestellen“, lacht Codina Koch. So seien Comics mittlerweile auch keine reine Männerdomäne mehr, sondern kämen auch beim weiblichen Publikum gut an. Ein Spatenpublikum gebe es in der Comic Galerie dennoch – schließlich gibt es hier weit mehr zu entdecken als die bekannten Marvel- und Disney-Helden.

Besonders beliebt: Die zur Fernsehserie passenden „The Walking Dead“-Comics.

„Wir haben zum Beispiel eine Abteilung mit japanischen Mangas, die eine ganz eigene Fangemeinde haben. Außerdem gibt es zu vielen Comics passende Spiele, DVDs und sonstigen Merchandise für Comic-Fans“, erklärt Codina Koch. So gibt es unter anderem Star Wars-Tassen, Superman-Mützen, T-Shirts, Buttons und eine große Auswahl an Actionfiguren um die Lieblingshelden auch im täglichen Leben immer bei sich haben zu können.

Bei der mittlerweile großen Stammkundschaft der Comic Galerie sind aber auch die Sondertage in dem Laden beliebt. So werden beispielsweise der alljährliche Batman-Tag oder auch der Marvel-Tag mit gratis Comics, Pappmasken und anderen Specials begangen. „Regelmäßig haben wir dann auch bekannte Zeichner bei uns zu Gast. Der bekannte Disney-Entenzeichner Don Rosa aber auch Nic Klein, der an der Kasseler Kunsthochschule studiert hat und nun international für die größten Comicverläge zeichnet, waren schon hier“, erzählt der Inhaber. Für eine Zeichnung von ihnen stehen dann nicht nur Comic-Nerds Schlange. Über alle Sonderveranstaltungen, Neuheiten sowie regelmäßige Turniere und Zeichnertreffs im Spieleraum der Comic Galerie, informiert der Laden auf seiner Homepage www.comic-galerie.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen Corona: Winterzauber an der Orangerie Kassel abgesagt

Weil sich die Corona-Situation in Kassel schlagartig verändert hat, zieht der Veranstalter Konsequenzen
Wegen Corona: Winterzauber an der Orangerie Kassel abgesagt

Kasselerin erhält Hessischen Preis für Lesbische Sichtbarkeit

Sozial- und Integrationsminister Kai Klose: "Veronica King setzt sich in einer Vielzahl von Rollen und Settings für lesbische Sichtbarkeit ein."
Kasselerin erhält Hessischen Preis für Lesbische Sichtbarkeit

Nach gefährlichem Überholmanöver auf Wolfhager Straße: Fahrer mit 4,4 Promille gestoppt

Mit einem gefährlichen Überholmanöver machte am Montagabend ein 33-jähriger Autofahrer auf sich aufmerksam, der mit 4,4 Promille auf der Wolfhager Straße in Kassel …
Nach gefährlichem Überholmanöver auf Wolfhager Straße: Fahrer mit 4,4 Promille gestoppt

Besser dunkelrot als zappenduster: Sperrstunde kommt auch für Kasseler Gastronomie

Vor allem auf Grund eines größeren Ausbruchsgeschehens in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung HEAE) war die Zahl der Corona-Infektionen in Kassel stark angestiegen, …
Besser dunkelrot als zappenduster: Sperrstunde kommt auch für Kasseler Gastronomie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.