Niederzwehren: Einbrecher kam durchs Fenster

Blaulicht, Polizei,
+
Blaulicht, Polizei,

Erst durch das seltsame Verhalten ihrer Katze ist eine Bewohnerin aus Niederzwehren in der Nacht auf einen Einbrecher aufmerksam geworden.

Kassel.  Am seltsamen Verhalten ihrer Katze ist die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Niederzwehren, in der Nacht zum heutigen Mittwoch auf einen Einbrecher aufmerksam geworden. Der Täter hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits Schmuck aus dem Schlafzimmer erbeutet und war anschließend unerkannt aus dem Haus geflüchtet. Die Beamten der Polizei sind nun auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Einbrecher geben können.

Das Opfer hatte am späten Abend gegen 0:30 Uhr im Wohnzimmer des Einfamilienhauses am Heckenpfad, im Stadtteil Niederzwehren mit einer Freundin telefoniert. Dabei fiel ihr das seltsame Verhalten ihrer Katze auf, die von irgendetwas beunruhigt zu sein schien. Als sie der Rastlosigkeit ihres Tiers auf den Grund ging, sah sie ihm Schlafzimmer das Fenster sperrangelweit offenstehen. Dieses hatte vorher eigentlich auf "Kipp" gestanden. Außerdem standen dort sämtliche Schränke und Schubladen offen, weshalb die Frau die Polizei alarmierte.

Wie die Beamten berichten, hatte ein Einbrecher offenbar von außen durch den Spalt des gekippten Fensters des im Erdgeschoss liegenden Schlafzimmers gegriffen und durch Umlegen des Griffs das Fenster geöffnet. Im Schlafzimmer und dem angrenzenden Arbeitszimmer hatte der Täter anschließend nach Beute gesucht, während die Bewohnerin im Wohnzimmer telefonierte. Wie das Opfer den Beamten gegenüber angab, sei noch um kurz vor Mitternacht in ihrem Schlafzimmer alles in Ordnung gewesen. Demnach müsse der Einbruch in der Zwischenzeit, bis ihre Katze sie darauf aufmerksam machte, stattgefunden haben. Bei einer ersten Nachschau stellte sie das Fehlen mehrere Schmuckstücke, darunter zwei Uhren und ein auffälliger Kettenanhänger in Form eines Buddhas aus Jade, aus dem Schlafzimmer fest. Im angrenzenden Arbeitszimmer hatte der Unbekannte offenbar keine Beute gemacht.

Die Ermittler der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die zur Tatzeit im Wohngebiet rund um den Heckenpfad Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Kassel

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander

Wegen Sturmschäden sind bisher einige Linien und Strecken nicht befahrbar
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Kassel

Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen

Postbote in Kassel von Baum leicht verletzt, Auedamm zeitweise gesperrt
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Kassel

Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein

In Deutschland ist der MEG-Gründer Mehemet Göker wohl juristisch größtenteils fein raus. Doch jetzt droht ihm in der Türkei womöglich eine Haftstrafe, wie die …
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.