Noch kein Grund zu Feiern: Kasseler „Saatgutkonfetti“ in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“

Die 100. Folge „Die Höhle der Löwen“ - die musste natürlich gefeiert werden und was passt da besser als Konfetti? Zu Gast in der Jubiläums-Sendung waren die Kasseler Katja Filippenko, Christoph Trimborn und Philip Weyer vom Start-Up Saatgutkonfetti.
+
Die 100. Folge „Die Höhle der Löwen“ - die musste natürlich gefeiert werden und was passt da besser als Konfetti? Zu Gast in der Jubiläums-Sendung waren die Kasseler Katja Filippenko, Christoph Trimborn und Philip Weyer vom Start-Up Saatgutkonfetti.

Das Kasseler Start-Up Saatgutkonfetti war zu Gast bei der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ und feilschte um einen Deal mit einem der Investoren.

Kassel. Die 100. Folge „Die Höhle der Löwen“ - die musste natürlich gefeiert werden und was passt da besser als Konfetti? Zu Gast in der Jubiläums-Sendung waren die Kasseler Katja Filippenko, Christoph Trimborn und Philip Weyer von Saatgutkonfetti und feilschten mit den Juroren Carsten Maschmeyer, Georg Kofler, Dagmar Wöhrl, Judith Williams und Nico Rosberg um einen Deal für ihre Partyschnipsel, die nicht aus Papier, sondern aus Samen von 24 heimischen Pflanzenarten bestehen.

Und obwohl Ralf Dümmel trotz der Warnungen seiner Kollegen (Maschmeyer weiter: „Heute hast du Konfettiparty, morgen Katerstimmung.“) als Investor mit 200.000 Euro einsteigen wollte, kam der Deal bislang nicht zustande. 

Auf Twitter schrieb Dümmel nach der Ausstrahlung: „Der Deal ist noch nicht zustande gekommen. Wir konnten uns bisher über die strategische Ausrichtung nicht einig werden, sind weiterhin im Austausch.“ Man sei aber noch in Gesprächen. Fans der TV-Serie bemängelten allerdings das Auftreten der Saatgutkonfetti-Gründer. So soll es laut Promiflash einige Kommentare wie „Viel zu überheblich und von sich selbst überzeugt. Richtig peinlich und frech.“ gegeben haben. Andere User bemängelten, dass kritische Kommentare gelöscht worden sein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter
Kassel

Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter

Er hatte die Tat schon gestanden, jetzt sprach die 10. Kammer des Landgerichts das Urteil im Prozess um Maurice K. (27): Heimtückischer Mord.
Mordfall Knorrstraße: Angeklagter muss wegen heimtückischen Mordes lebenslang hinter Gitter
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 
Kassel

Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 

9 von 13 vorgelegten Impfausweisen waren falsch – das war bislang der traurige Rekord, den Apothekerin Anna Schirmer und ihr Team verzeichneten. Seit Verschärfung der …
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Kassel

Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat

Das Kinderhaus in Calden hat auf der Seite impffrei.work nach Mitarbeitern gesucht. Zudem hängt am Eingang der Kita ein „Infoblatt“, das unwahre 10 Gründe nennt, warum …
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Lichterumzug für die Kinderklinik: Beleuchtete Traktoren fahren Samstag durch Kassel
Kassel

Lichterumzug für die Kinderklinik: Beleuchtete Traktoren fahren Samstag durch Kassel

Trotz Corona sollen am Nikolaus-Wochenende Kinderaugen staunen: Dafür soll ein besonderer Umzug am Samstag in Kassel sorgen.
Lichterumzug für die Kinderklinik: Beleuchtete Traktoren fahren Samstag durch Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.