Nordstadt: Büro-Einbrecher ließen erbeuteten Kaffee zurück

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zum Freitag in Büroräume im Gebäude der Hauptpost eingebrochen.

Kassel.  Dabei erbeuteten die Einbrecher ein Mobiltelefon und bedienten sich an Sekt- und Schnapsflaschen, die sie in den Räumen gefunden hatten. Mehrere Packungen Kaffee, die sie bereits zum Abtransport in Säcken bereitgestellt hatten, ließen sie jedoch aus unbekannten Gründen am Tatort zurück. Möglicherweise waren sie gestört worden. Die Ermittler der Kasseler Kripo erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf die Einbrecher aus der Bevölkerung zu bekommen.

Bemerkt hatte den Einbruch in die Büroräume einer Verwaltungsbehörde eine Mitarbeiterin am heutigen Morgen gegen 7 Uhr. Sie alarmierte daraufhin die Polizei. Wie die Beamten des Kriminaldauerdienstes berichten, waren die Täter über die Glasschiebetür in das Gebäude gelangt, die sie gewaltsam aufgebrochen hatten. Wohin sie mit dem aus den Büroräumen geklauten Mobiltelefon im Wert von rund 300 Euro anschließend flüchteten und warum sie den Kaffee am Tatort zurückließen, ist derzeit nicht bekannt.

Zeugen, die den Ermittlern des K 21/22 Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter der Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

Rubriklistenbild: © koszivu - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta fifteen
Kassel

Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta fifteen

Statement von Oberbürgermeister Geselle: „ruangrupa hat sich für die documenta fifteen klar und deutlich gegen Antisemitismus, Rassismus, Rechtsextremismus, …
Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta fifteen
Geflüchtete Familien sollen in Baunatal neues Zuhause finden: Gemeinschaftsunterkunft wird reaktiviert
Kassel

Geflüchtete Familien sollen in Baunatal neues Zuhause finden: Gemeinschaftsunterkunft wird reaktiviert

Jede Woche kommen zwischen 20 bis 35 geflüchtete Personen nach Baunatal. Sie werden der Kommune von Gießen zugewiesen. Die Zahl der Zuweisungen haben sich in den letzten …
Geflüchtete Familien sollen in Baunatal neues Zuhause finden: Gemeinschaftsunterkunft wird reaktiviert
Waschbär-Braten ist kein Jäger-Latein
Kassel

Waschbär-Braten ist kein Jäger-Latein

Amt bestätigt: Im Werra-Meißner-Kreis werden Tiere zum Verzehr freigegeben.
Waschbär-Braten ist kein Jäger-Latein
Verschärfte Regeln in Kassel: So reagiert die Gastro auf die 2G+-Regel
Kassel

Verschärfte Regeln in Kassel: So reagiert die Gastro auf die 2G+-Regel

Kassel ist jetzt Corona-Hotspot. Das bedeutete, die Regeln in der Stadt werden verschärft. Seit Donnerstag dürfen nur Menschen in Restaurants, die die 2G+-Regel …
Verschärfte Regeln in Kassel: So reagiert die Gastro auf die 2G+-Regel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.