Notruf missbraucht: Strafanzeige gegen 15-Jährigen

+

Kassel. Der Junge hatte einen schweren Unfall mit einer eingeklemmten Person gemeldet, den es nicht gab. Nun wurde Strafanzeige ertsattet.

Kassel.Der Anruf eines 15 Jahre alten Jugendlichen aus Kassel bei der Rettungsleitstelle der Kasseler Feuerwehr wird für ihn strafrechtliche Folgen haben und kann zudem auch noch sehr teuer werden. Es geht strafrechtlich um einen Missbrauch des Notrufs.

Wie der von der Polizei ermittelte Anrufer später gegenüber den Beamten des Reviers Kassel-Ost kleinlaut einräumte, hatte er um kurz vor 11 Uhr der Rettungsleitstelle der Feuerwehr einen Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person am Kreisel in Kassel gemeldet, den es gar nicht gab. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen mussten sie feststellen, dass sie einem üblen Scherz zum Opfer gefallen waren. Neben dem Rettungsdienst und der Feuerwehr war auch der Rettungshubschrauber alarmiert worden und startete.

Strafanzeige erstattet

Zu seinem Motiv machte der junge Mann gegenüber der Polizei keine Angaben. Wenn Menschenleben in Gefahr sind, wie bei dieser Unfallmeldung unterstellt werden kann, leiten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sofort alle erforderlichen Maßnahmen ein, um möglichst schnell Hilfe leisten zu können. Wenn es zeitgleich einen tatsächlich schweren Unfall oder ein anderes Ereignis gäbe, bei dem Menschenleben tatsächlich in Gefahr wären, würden die Retter dort vielleicht fehlen. Mit möglicherweise fatalen Folgen für die Betroffenen. Die Beamten des Polizeireviers Ost haben von Amts wegen eine Strafanzeige wegen Missbrauchs von Notrufen erstattet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel in den 50ern: Neuer Bildband mit Eberth-Fotos erschienen

100 Fotografien dokumentieren ein lückenhaftes Stadtbild. Der neue Bildband „Kassel im Aufbruch – Die 50er Jahre“ zeigt die Stadt zwischen Wiederaufbau und neuem …
Kassel in den 50ern: Neuer Bildband mit Eberth-Fotos erschienen

Vermisster Nils E. wieder aufgetaucht

Am gestrigen Freitagabend konnte der seit Dienstag vermisste Nils E. gefunden werden.
Vermisster Nils E. wieder aufgetaucht

Mit Schusswaffe Bargeld in Kasseler Bettengeschäft erbeutet

Am Freitagnachmittag wurde ein Bettenfachgeschäft in der Kohlenstraße von einem bewaffneten Mann überfallen.
Mit Schusswaffe Bargeld in Kasseler Bettengeschäft erbeutet

Kripo sucht Zeugen: Dreiste Trickdiebinnen täuschen Seniorin

Zwei bislang unbekannte Trickdiebinnen beklauten am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine betagte Seniorin in ihrer Wohnung im Stadtteil Wesertor.
Kripo sucht Zeugen: Dreiste Trickdiebinnen täuschen Seniorin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.