Obelisk-Posse geht weiter: Stadtverordnetenversammlung will wohl für Treppenstraße plädieren

+
Fällt heute die Entscheidung, wo der Obelisk zukünftig stehen wird? und lässt sich der Künstler darauf ein?

Heute soll eine Entscheidung über den Standort des Obelisken fallen.

Kassel. Wie aus Kreisen des Rathauses vor der heutigen Stadtverordnetenversammlung zu hören war, soll wohl gemeinschaftlich beschlossen werden, dem Künstler Olu Oguibe die Treppenstraße als Ort für den Obelisk vorzuschlagen. Dieser hatte sich nicht mehr bei der Stadt gemeldet.

Vier Anträge zum Obelisken gibt es. Die Grünen sprechen sich für den Standort Treppenstraße oder vor dem documenta-Institut aus, wären aber auch mit einem vorübergehenden Verbleib auf dem Königsplatz einverstanden. Die CDU spricht sich für den Verbleib des Obelisken aus, mit Ausnahme des Standorts Königsplatz. Die SPD fordert ebenfalls den Standort Treppenstraße für das Kunstwerk.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ist Kafka wirklich sexy?

Die Hersfelder Festspiele sind in diesem Jahr eine Herausforderung. Kafka soll witzig sein. Das darf doch wohl nicht wahr sein.
Ist Kafka wirklich sexy?

Vermisster Jeffrey K. aus Kassel  wohlbehalten wieder aufgetaucht

Bereits seit dem 17. Februar wurde der 16-Jährige vermisst, nun tauchte er glücklicherweise wieder auf.
Vermisster Jeffrey K. aus Kassel  wohlbehalten wieder aufgetaucht

Kasseler Studentin setzt Vorhandenes zu neuen Collagen zusammen

Inspiration für ihre Kunstwerke holt sie sich aus Literatur.
Kasseler Studentin setzt Vorhandenes zu neuen Collagen zusammen

Hunderte Millionen für Kassels Schulen

Hunderte Millionen für Kassels Schulen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.