Oberzwehren: Marihuana-Geruch im Hausflur ließ illegalen Anbau auffliegen

Die Nachbarn hatten sich über den intensiven Marihuana-Geruch im Hausflur bei der Polizei beschwert.

Kassel - Eine Beschwerde über intensiven Marihuana-Geruch in einem Mehrfamilienhaus an der Heinrich-Plett-Straße wurde am gestrigen Montagabend einem 42 Jahre alten Bewohner zum Verhängnis.

Die Meldung erreichte die Kasseler Polizei gegen 23.15 Uhr. Wie andere Anwohner mitteilten, konnten sie bei der enormen Hitze nicht lüften, da der Gestank des Marihuanas, der aus einer weiter unten liegenden Wohnung waberte, unerträglich sei. Die in dem Mehrfamilienhaus eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West bestätigten unmittelbar beim Betreten des Hausflurs die Wahrnehmung der Anwohner. Es bereitete den Beamten, aufgrund des intensiven Geruchs, keine Schwierigkeiten, die betroffene Wohnung zu lokalisieren.

Sie trafen dort auch den 42-jährigen Bewohner an. Da er den Zutritt zu seiner Wohnung zunächst verwehrte, nahmen die Beamten Kontakt zur Staatsanwaltschaft Kassel auf. Ein Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete dabei die Durchsuchung der Wohnung an. Die Polizisten wurden schnell fündig und stellten drei etwa ein Meter große Hanfpflanzen, rund 300 Gramm bereits geerntete Blätter und übliche Utensilien zur Aufzucht und Verarbeitung der Drogen sicher. Der 42-Jährige muss sich nun wegen des illegalen Besitzes und Anbaus von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zeugen gesucht: 24 Kompletträder von Neufahrzeugen gestohlen

Montagnacht wurden an der Sandershäuser Straße 24 Kompletträder von Neufahrzeugen gestohlen. Die Polizei bittet nun um Hinweise.
Zeugen gesucht: 24 Kompletträder von Neufahrzeugen gestohlen

Stadt und Landkreis Kassel: Enkeltrick-Betrugsmasche durchschaut

In Stadt und Landkreis Kassel kam es am Dienstag zu Enkeltrick-Anrufen. Mehrere Betrugsversuche wurden durch wachsame Senioren vereitelt.
Stadt und Landkreis Kassel: Enkeltrick-Betrugsmasche durchschaut

Kasseler Disco-Legende Rusteberg ist nicht tot!

Beim Lesen der Tageszeitung dürfte einigen heute morgen das Brötchen im Hals stecken geblieben sein: Vor zwei Jahren sei die Kasseler Szene-Legende Frank Rusteberg in …
Kasseler Disco-Legende Rusteberg ist nicht tot!

2018 wird das Jahr der Baustellen: Viele Einschränkungen in Kassel

Etwa 60 Millionen Euro will die Stadt Kassel in diesem Jahr in die Erneuerung von Straßen, Schienen, Brücken, Rad- und Gehwegen sowie in Versorgungsleitungen und Kanäle …
2018 wird das Jahr der Baustellen: Viele Einschränkungen in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.