Ohne Führerschein und auf Drogen: Nicht verkehrstaugliche Fahrer verrieten sich selbst

Zwei Autofahrer wurden aufgrund ihrer auffälligen Fahrweise in der Kasseler Innenstadt von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.

Kassel. Zwei nicht verkehrstaugliche Fahrer verrieten sich in der Nacht zum Mittwoch in der Kasseler Innenstadt unabhängig voneinander selbst. Ein 24-Jähriger aus Melsungen hatte früh am Abend, gegen 17.20 Uhr, vor den Augen einer Streife in der Rudolf-Schwander-Straße an der Ampel eine komplette Grünphase "verschlafen". Als er schließlich beim nächsten "Grün" losfuhr, bog er falsch ab, woraufhin ihn die Streife anhielt. Wie sich herausstellte, war der 24-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, weshalb er sich nun wegen einer Straftat verantworten muss. Für ihn endete die Fahrt zudem an Ort und Stelle.

Auch der zweite Fahrer verriet sich selbst. Eine andere Streife des Innenstadtreviers stellte gegen 2.30 Uhr auf der Wolfhager Straße einen Pkw mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fest. Trotz der sofortigen Verfolgung des Wagens durch die Untere Königsstraße und die Kurt-Schumacher-Straße konnten sie den rasanten Fahrer erst am Altmarkt stoppen. Wie sich herausstellte, stand der 58-Jährige aus Niestetal offenbar unter Kokaineinfluss. Er musste die Beamten zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle begleiten und sich nun wegen der Drogenfahrt verantworten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Achso ist das... Ex-Kasseler Björn Krause spricht in Buch aus, was Männer denken

Nach einer längeren Dekade beim Männermagazin Men’s Health und Kolumnist bei Barbara Schönebergers Magazin Barbara, hat Björn Krause nun sein erstes Buch veröffentlicht
Achso ist das... Ex-Kasseler Björn Krause spricht in Buch aus, was Männer denken

Fotostrecke: Autohaus Hessenkassel feierte 8. After Work Party!

Kassel. Was für ein Party-Abend am Freitag. Das Autohaus Hessenkassel feierte die 8- After Work Party.
Fotostrecke: Autohaus Hessenkassel feierte 8. After Work Party!

„Bengalos als Sprengstoff ächten“: Kasseler Fanprojekt lehnt Innenminister-Vorstoß ab

Anlässlich der 42. Sportministerkonferenz im saarländischen St. Wendel hat der Hessische Innen- und Sportminister eine Strafverschärfung beim Einsatz von Pyrotechnik …
„Bengalos als Sprengstoff ächten“: Kasseler Fanprojekt lehnt Innenminister-Vorstoß ab

Stauber-Reisen in Kassel insolvent "Kundengelder nicht gefährdet"

30 Jahre war das Büro in der Kasseler Friedrich-Ebert-Straße 107 Anlaufstelle für Reisekunden. Jetzt musste das Unternehmen Insolvenz anmelden.
Stauber-Reisen in Kassel insolvent "Kundengelder nicht gefährdet"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.