Für Operetten-Inszenierung: Staatstheater Kassel sucht 500 Nackte

Wer sich schon immer mal gefragt hat, wie es wäre, nackt im Staatstheater Kassel zu sitzen, hat am 19. Dezember die Chance, es auszuprobieren

Kassel.  Das Staatstheater Kassel sucht 500 Menschen für einen Videodreh am Mittwoch, 19. Dezember, um 20 Uhr im Schauspielhaus, die sich nackt im Zuschauerraum sitzend für die Inszenierung von "Operette" (Regie Philipp Rosendahl) filmen lassen.

Wer sich schon immer gefragt hat, wie es wäre, nackt im Staatstheater Kassel zu sitzen, hat am Mittwoch, 19. Dezember 2018 um 20 Uhr die Chance, dies im Rahmen eines Videodrehs für die Inszenierung von Witold Gombrowicz’ "Operette", unter der Regie von Philipp Rosendahl, auszuprobieren.

"Operette", ursprünglich eine Liebeserklärung einer der bedeutendsten Autoren der Moderne an die Form der Operette als eine Feier der Schönheit idiotischer Symbole, wird unter der Regie von Philipp Rosendahl mit der Musik von Thorsten Drücker und der Choreografie von Volker Michl zu einem grandios-grotesken Ball über die blutigen Gesichter unter den Masken der Ideologie. Am Mittwoch, 19. Dezember 2018 werden ab 20 Uhr bis zu 500 Personen benötigt, um eine Szene zu drehen, in der die Figur des Albertinchens den gesamten Theatersaal vereinnahmt und dem realen Publikum einen virtuellen Spiegel vorhält.

Teilnehmer*innen werden gebeten für den Dreh eine der eigenen Hautfarbe möglichst entsprechende Unterhose mitzubringen sowie einen Bademantel/Morgenmantel für die gegebenenfalls entstehenden Wartezeiten. Der Dreh dauert ca. 2 Stunden. Das Video wird in den 2. Akt der Inszenierung eingebunden. Gesucht werden Menschen ab 18 Jahren, jeglicher Herkunft und jeglichen Geschlechts. Vielfalt ausdrücklich erwünscht! Das Staatstheater Kassel freut sich über eine Anmeldung via julia.hagen@staatstheater-kassel.de Gleichzeitig sind auch kurzentschlossene Teilnehmer*innen herzlich willkommen.

Zudem gibt es ein Facebook-Event unter https://www.facebook.com/events/1926626687458197/ über das weitere Personen eingeladen werden können. "Wir werden dafür sorgen, dass der Dreh ein geschützter Raum ist, nur an dem Dreh Beteiligte werden anwesend sein und für Diskretion ist gesorgt.", teilt das Staatstheater mit. 

Als Dankeschön erhalten die Teilnehmer*innen freien Eintritt zur Premierenparty, die im Anschluss an die Premiere, am Samstag, 19. Januar 2019 ab ca. 22 Uhr im Schauspiel-Foyer beginnt, da die Premiere bereits nahezu ausverkauft ist.

Die Premiere findet am Samstag, 19. Januar 2019 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus des Staatstheaters Kassel statt.

Rubriklistenbild: © Ehrig

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher versucht Achtjährige auf Spielplatz zu berauben: Zeugen gesucht

Ein unbekannter Jugendlicher soll am Sonntag auf einem Spielplatz einer Schule an der Rasenallee in Harleshausen versucht haben, eine Achtjährige zu berauben.
Jugendlicher versucht Achtjährige auf Spielplatz zu berauben: Zeugen gesucht

Kassel-Tourismus boomt: Übernachtungszahlen 2018 mit neuem Rekordergebnis

Kassel-Tourismus boomt: Übernachtungszahlen 2018 mit neuem Rekordergebnis

Exklusive Bilder: Neuer Genuss-Tempel in Kasseler Innenstadt eröffnet

Im über 450 Quadratmeter großen und auf zwei Etagen verteilten Restaurant werden nicht nur klassische Gerichte wie Sushi und Tempura angeboten.
Exklusive Bilder: Neuer Genuss-Tempel in Kasseler Innenstadt eröffnet

Berauscht mit Fahrrad unterwegs: Unfall verursacht, geflüchtet und Widerstand geleistet

Am Samstag fuhr gegen halb 9 abends ein 35-Jähriger mit seinem Fahrrad durch die Meißnerstraße in Kassel-Helleböhn.
Berauscht mit Fahrrad unterwegs: Unfall verursacht, geflüchtet und Widerstand geleistet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.