1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Orkanartige Böen mit bis zu 110 Km/h - Feuerwehr appelliert: Zuhause bleiben - Schulen setzen Präsenz aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulf Schaumlöffel

Kommentare

 Aufgrund der aktuellen Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die Region Kassel haben Stadt und Landkreis Kassel als Schulträger entschieden, dass am morgigen Donnerstag, 17. Februar, in allen Schulen der Präsenzunterricht ausfällt.
 Aufgrund der aktuellen Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die Region Kassel haben Stadt und Landkreis Kassel als Schulträger entschieden, dass am morgigen Donnerstag, 17. Februar, in allen Schulen der Präsenzunterricht ausfällt. © Symbolfoto

Aufgrund der aktuellen Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die Region Kassel haben Stadt und Landkreis Kassel als Schulträger entschieden, dass am Donnerstag, 17. Februar, in allen Schulen der Präsenzunterricht ausfällt.

Kassel. Der Deutsche Wetterdienst hat für heute und morgen eine amtliche Unwetterwarnung für die Stadt Kassel herausgegeben. In der Nacht von Mittwoch, 16. Februar, auf Donnerstag, 17. Februar, sowie bis in die Abendstunden des Donnerstags werden orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 80 km/h und 110 km/h erwartet.
„Wir appellieren an die Bevölkerung sich zuhause aufzuhalten und Türen und Fenster möglichst geschlossen zu halten,“ sagt Brandschutzdezernent Dirk Stochla. „Die Feuerwehr Kassel ist gut auf Unwetterlagen vorbereitet und hat auch mit Blick auf die zu erwartende Unwetterlage weitgehende personelle und organisationale Vorkehrungen getroffen,“ so Stochla.
 
Bürgerinnen und Bürger sollten folgende Punkte im Falle eines Unwetters beachten:
 

Halten Sie sich während des Sturms in einem Gebäude auf. Schließen Sie Fenster und Türen. Denken Sie auch an die Dachfenster und -luken. Meiden Sie während des Sturms Räume unmittelbar unter dem Dach.
Sichern Sie lose Gegenstände (Mülltonnen, Gartenmöbel, usw.) rund um Ihr Haus, im Garten und auf dem Balkon.
Vermeiden Sie das Betreten oder Befahren von Waldgebieten.
Vermeiden Sie generell nicht notwendige Autofahrten. Parken Sie Ihr Fahrzeug nicht in der Nähe von Häusern oder hohen Bäumen Stellen Sie es, falls möglich, in der Garage oder Tiefgarage ab Halten Sie Wasserabläufe rund um Ihr Haus frei von Laub und Blüten.
Halten Sie Abstand zu Baugerüsten, Werbetafeln und Hochspannungsleitungen u. ä.
Verzichten Sie darauf, Sturmschäden (wie lose Dachziegel) während des Unwetters zu beseitigen.

Bitte informieren Sie auch Ihre Nachbarn und Personen in Ihrem Umfeld, bei denen eine Sprachbarriere vorliegt und der Zugriff auf die entsprechenden Informationskanäle nicht vorhanden ist.
 
Die Erfahrung zeigt, dass sich bei Unwetterlagen die Notrufe in der Leitstelle der Feuerwehr Kassel häufen. In vielen Fällen handelt es sich jedoch nicht um unmittelbare Notfälle oder Gefahren, sondern um umgestürzte Bäume auf Privatgrundstücken oder in Wohn- oder Nebenstraßen. „Wir bitten daher den Notruf wirklich nur in Notfällen und Hilfeersuchen zu nutzen, bei denen eine akute Gefahr besteht, damit die Notrufleitungen für wichtige Ereignisse und Notfallmeldungen frei bleiben und die Einsatzkräfte nicht unnötig gebunden werden“, sagt der Leiter der Feuerwehr Kassel Tobias Winter. Überlegen Sie bitte deshalb unbedingt vor dem Wählen des Notrufes:
 
Besteht eine Gefahr für Leib oder Leben?
Werden öffentliche Straßen oder Plätze ganz oder teilweise blockiert?
Droht die Gefahr eines Schadens an Personen, Sachgegenständen oder Straßen?
Umgestürzte Bäume werden von der Feuerwehr nur dann entfernt, wenn eine unmittelbare Gefährdung für Verkehr, Sachwerte oder Personen besteht - zum Beispiel, wenn die Bäume auf Straßen oder Häuser gestürzt sind, oder zu stürzen drohen.
Das Entfernen von kleinerem Geäst sowie vergleichbare Reinigungsarbeiten auf Grundstücken oder Straßen sind nicht Aufgabe der Feuerwehr.

Weiterhin sollten Sie bei Sturmschäden auf folgendes achten:

Umgestürzte Bäume können unter Spannung stehen – bei Sägearbeiten besteht Lebensgefahr. Beseitigen Sie umgestürzte Bäume auf Ihrem Grundstück nicht selbst. Beauftragen Sie einen Fachbetrieb. 

 
Die zu erwartende höhere Anzahl von Einsätzen wird bei der Feuerwehr streng nach Priorität abgearbeitet. Bürgerinnen und Bürger werden daher dazu aufgefordert, auf Radiodurchsagen und aktuelle behördliche Mitteilungen zum Beispiel auch über soziale Medien (www.twitter.com/stadtkassel bzw. www.facebook.de/Stadtkassel) und im Internet auf www.notfall.kassel.de zu achten. Informieren Sie sich auf den Internetseiten des Deutschen Wetterdienstes (www.dwd.de) bzw. in den Radionachrichten über die weitere Wetterentwicklung.

Zugverkehr eingestellt

Aufgrund der Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes hat die Kurhessenbahn (KHB) entschieden, dass der Zugverkehr auch auf der Strecke Kassel – Wolfhagen ab heute, 22 Uhr, eingestellt wird. Somit werden die RegioTrams der Linie RT4 ab dieser Zeit und bis auf Weiteres dort nicht fahren. Donnerstag Vormittag wird entschieden, wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

Die RTG hat für den morgigen Donnerstagmorgen einen Bus-Ersatzverkehr zwischen Calden-Fürstenwald und Obervellmar organisiert.

Sturmwarnung: Schulen setzen Präsenz aus

Aufgrund der aktuellen Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die Region Kassel haben Stadt und Landkreis Kassel als Schulträger entschieden, dass am morgigen Donnerstag, 17. Februar, in allen Schulen der Präsenzunterricht ausfällt. Dies teilen Oberbürgermeister Christian Geselle und Landrat Andreas Siebert in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.
Eine Betreuung in den Schulen wird für den Notfall für Schülerinnen und Schüler vorgehalten. „Eltern und Erziehungsberechtigte können selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder sicherheitshalber zu Hause lassen. Da noch nicht absehbar ist, welche Sturmschäden wir an welcher Stelle zu erwarten haben, lässt sich zurzeit nicht sagen, ob und in welchem Umfang die Schulwege morgen beeinträchtigt sein werden“, informieren Geselle und Siebert.

Auch interessant

Kommentare