Palais Bellevue noch ohne Zukunfts-Plan

+
Die künftige Nutzung des Palais Bellevue an der Schönen Aussicht ist ungeklärt. 

Eigentlich sollte schon die Sanierung und der Ausbau zu einem Tagungshaus abgeschlossen sein. Doch die Zukunft des Palais Bellevue ist weiter offen.

Kassel. Es ist ein architektonisches Juwel der Stadt: Das 1714 auf Veranlassung des Landgrafen Karl von Hessen-Kassel erbaute Palais Bellevue an der Schönen Aussicht. Nach dem Auszug des Grimm-Museums hatte man Pläne, das Gebäude zusammen mit der Universität zu einem Tagungszentrum mit besonderem Flair auszubauen.

Noch 2011 hatte die Stadt Kassel 1,8 Millionen Euro in die Instandsetzung im Haupthaus investiert, weitere 2,1 Millionen Euro sollten gemeinsam mit dem Land Hessen in den Ausbau zu einem Veranstaltungs- und Tagungshaus fließen. Ursprünglich sollten die Arbeiten im Jahr 2015 beginnen, nachdem zuvor schon Experten der Tagungszentrum GmbH (betreibt auch das Kongress Palais) sowie Gastronomen die Nutzungs-Möglichkeiten des Anbaus, der Remise ausgelotet hatten. Doch die Universität, die sich als Partner an den Kosten beteiligen wollte, zog sich zurück, so dass seit dem Auszug des Grimm-Museums im November 2014 die Zukunft wieder ungewiss ist.

documenta ist Mieter bis Ende 2017

Leer steht das Gebäude dennoch nicht: „Wir sind sehr froh, dass das Gebäude bespielt wird“, sagt Stadt-Sprecher Ingo Happel-Emrich. Seit August 2015 werden die Räume inklusive der beiden Wohnungen im Dachgeschoss von den Organisatoren der documenta genutzt. Bis Ende des Jahres läuft der Mietvertrag. Und dann? „Die Planungen für die Zukunft des Palais Bellevue laufen“, teilt Ingo Happel-Emrich auf EXTRA TIP-Nachfrage mit.

Konkretes sei noch nicht dazu zu sagen, auch über die Richtung in die es gehen könnte, schweigt man sich aus. Ob die Stadt weiter die Pläne eines Tagungszentrums verfolgt, die Räume einer anderen Nutzung zugeführt werden sollen oder man gar einem Gastronomen die Nutzung eines Gebäude-Teils und dem verträumten Gärtchen anbieten wolle, bleibt damit bis auf Weiteres offen. Während der documenta-Wochen wird dies der Kasseler Gastronom Hartmut Apel leisten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Aufgrund der Täterbeschreibung geht die Polizei davon aus, dass beide Überfälle von ein und der selben Person begangen wurden.
Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel. Die Mangas sind wieder los: Connichi lockt wieder viele Paradiesvögel nach Kassel. Am Wochenende findet die 16. Manga-Messe Connichi statt. 
Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

Dort wo früher Tristesse herrschte sind moderne Appartements entstanden. „Livinspace-Boardinghouse“ heißt das Ganze.
Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

documenta: Dank für eine gelungene Weltausstellung

Kassel - das Wichtigste gleich vorweg: Wer nach den finanziellen Problemen der documenta personelle Konsequenzen durch den Aufsichtsrat erwartet hatte, wurde enttäuscht.
documenta: Dank für eine gelungene Weltausstellung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.