1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Polizei schnappt bulgarischen Wohnungseinbrecher – ab in in den Knast

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

handschellen
Der bereits wegen verschiedenen Eigentumsdelikten bekannte Mann aus Bulgarien, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam.  © Rike / Pixelio

27-Jähriger hat in Deutschland keinen festen Wohnsitz und ist ein „alter Bekannter“

Kassel-Süd. Ein schneller Fahndungserfolg gelang der Polizei nach einem versuchten Wohnungseinbruch in der Eberhard-Wildermuth-Straße in Kassel in der vergangenen Nacht. Nachdem ein zunächst unbekannter Täter versucht hatte, in ein Einfamilienhaus einzubrechen und dabei von dem Bewohner ertappt wurde, konnten Beamte des Polizeireviers Süd-West bei der Fahndung einen 27-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Der bereits wegen verschiedenen Eigentumsdelikten bekannte Mann aus Bulgarien, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Der 27-Jährige soll am heutigen Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden, der über die Untersuchungshaft entscheidet.

Der Notruf des Bewohners über den soeben ertappten und geflüchteten Einbrecher war gegen 4.10 Uhr bei der Polizei eingegangen. Der Zeuge war zuvor durch verdächtige Geräusche geweckt worden. Als er nach dem Rechten schaute, entdeckte er den Mann, der sich mit einem Hebelwerkzeug an der Terrassentür seines Hauses zu schaffen machte. Nachdem der Bewohner auf sich aufmerksam gemacht hatte, ergriff der Einbrecher blitzschnell die Flucht durch den Garten. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung mithilfe der abgegebenen Täterbeschreibung des Zeugen klickten nur wenige Minuten später unweit des Tatorts die Handschellen für den 27-Jährigen.

Am heutigen Donnerstagmorgen meldeten sich zudem zwei weitere Einbruchsopfer aus der Eberhard-Wildermuth-Straße bei der Polizei. Aktuell prüfen die Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo, ob der Tatverdächtige auch für diese nächtlichen Taten verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant

Kommentare