An der Polizei vorbei über Rot: Streife stoppt drogenberauschten Autofahrer

Einen offenbar drogenberauschten Autofahrer hat eine Streife am Sonntagabend auf der Wilhelmshöher Allee aus dem Verkehr gezogen.

Kassel. Der 31-Jährige aus Kassel war vor den Augen der Beamten bei Rot über eine Ampel gefahren und dann anschließend bei der Verkehrskontrolle durch drogentypische Ausfallerscheinungen aufgefallen. Ihn erwartet wegen der Drogenfahrt nun ein Strafverfahren.

Die Beamten hatten mit dem Streifenwagen gegen 23.35 Uhr an der Kreuzung Wilhelmshöher Allee / Germaniastraße auf dem Linksabbieger in Richtung Wittrockstraße gestanden, als der 31-Jährige mit seinem Mitsubishi an ihnen vorbei bei Rot über die Ampel in Richtung Herkules fuhr. Ein anschließend wegen der bei ihm festgestellten Auffälligkeiten durchgeführter Drogenvortest hatte zudem auf THC angeschlagen, weshalb er die Streife zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle begleiten musste. Im Anschluss daran entließen die Beamten ihn wieder auf freien Fuß.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Täter beißt Opfer bei Straßenraub in die Hand: Polizei sucht Zeugen

Das Opfer eines Straßenraubs wurde in der Nacht zum Samstag ein 34-Jähriger aus Kassel nach einer Weihnachtsfeier in der Kasseler Innenstadt.
Täter beißt Opfer bei Straßenraub in die Hand: Polizei sucht Zeugen

"Master of Dance" auf ProSieben: Das Duo Reginaldo und Daniel aus Kassel tritt an

Welche Acts rocken bei „Masters of Dance“ die Bühne? Auch das Duo Reginaldo und Daniel treten an.
"Master of Dance" auf ProSieben: Das Duo Reginaldo und Daniel aus Kassel tritt an

Kasseler Innenstadt: Räuber beißt Opfer in Hand

Der Täter flüchtete anschließend vom Tatort vor einem Imbiss in der Mauerstraße / Kölnische Straße.
Kasseler Innenstadt: Räuber beißt Opfer in Hand

Telefonbetrug: Falsche Polizeibeamte rufen Kasseler an

Zahlreiche Senioren meldeten sich bei der Polizei und berichteten vom Anruf eines angeblichen Kripo-Beamten. Die Anrufe gingen vor allem in den Kasseler Stadtteilen …
Telefonbetrug: Falsche Polizeibeamte rufen Kasseler an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.