Polizei warnt vor falschem Ordnungsamt-Mitarbeiter

+

Kassel. Mit einem Trick wurde eine Rentnerin (89) gestern um ihren Erbschmuck gebracht. Ein Betrüger hatte sich als Beamter ausgegeben.

Kassel. Die Polizei warnt vor einem Trickbetrüger. Der Mann hatte sich gestern als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgegeben und so einer  89-jährigen Seniorin  den Erbschmuck gestohlen. Zwei weitere Vorfälle in Niederzwehren mit der gleichen Masche verliefen im Sand, da die vermeintlichen Opfer nicht darauf hereinfielen.

Wie die 89-Jährige gegenüber der Polizei angab, hatte der Mann um 16.45 Uhr  an ihrer Tür geklingelt. Da er sich über die Gegensprechanlage als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgab, hatte sie den Türsummer betätigt und den Mann ins Haus gelassen. Bevor der Mann die Wohnung betrat, hielt er ihr kurz einen etwa scheckkartengroßen Ausweis vor, den sie aber nicht so genau erkennen konnte.

Mann wollte angeblich Gold prüfen

Der falsche Amtmann erklärte, einen Tipp von einem Nachbarn der Rentnerin erhalten zu haben, dass die 89-Jährige mit Falschgold handeln würde. Diesem Hinweis wollte er nun nachgehen und das in der Wohnung vorhandene Gold unter die Lupe nehmen. Die 89-Jährige holte daraufhin aus einer Schatulle ihren Goldschmuck, überwiegend Erbstücke, hervor und überreichte ihn dem angeblichen Ordnungsamtmitarbeiter.

Unter dem Vorwand nun den Goldschmuck an seinem Auto mit Goldwasser auf Echtheit überprüfen zu müssen, nahm er ihn mit nach draußen. Ungefähr fünf Minuten später kehrte er ohne den Schmuck wieder zurück und erklärte, dass er die Goldstücke hat sicherstellen müssen. Er wollte sich dann in 14 Tagen noch einmal bei der Rentnerin melden. Mit diesen Worten verabschiedete er sich von der Frau, der sogleich Zweifel an der Geschichte kamen. Sie alarmierte die Polizei, die ihr dann erklärte, Opfer eines Trickbetruges geworden zu sein. Bei dem Goldschmuck handelt es sich um diverse Ringe, Ketten und Armbänder, alles Erbstücke im Wert von mehreren Tausend Euro.

Den Mann, der in einem dunklen Kleinwagen davon fuhr, beschrieb die 89-Jährige gegenüber den Vellmarer Polizisten wie folgt: Ca. 180 cm groß, ca. 45 Jahre alt, kräftige, sportliche Figur, schwarze kurze Haare, südländisches Aussehen, unrasiert, sprach akzentfrei Deutsch.

Selbe Masche in Niederzwehren versucht

Bevor der Trickbetrüger bei der 89-Jährigen in Wolfsanger Beute gemacht hatte, war er mit der gleichen Masche in Niederzwehren unterwegs. Um 14.30 Uhr erschien er bei einer Rentnerin in der Usbeckstraße und etwas später gegen 14.50 Uhr bei einer Anwohnerin der Brüder-Grimm-Straße. Die beiden Frauen schenkten dem angeblichen Ordnungsamtmitarbeiter keinen Glauben und fielen nicht auf die Masche mit der Goldkontrolle herein.

Zeugen, die Hinweise zu dem Trickbetrüger geben können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen führt das Betrugskommissariat K 23/24 der Kasseler Kripo.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Kassel

Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen

Postbote in Kassel von Baum leicht verletzt, Auedamm zeitweise gesperrt
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Kassel

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander

Wegen Sturmschäden sind bisher einige Linien und Strecken nicht befahrbar
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.