Polizei zieht Omnibuswrack auf der A44 aus dem Verkehr

+
Der Omnibus war mit zerstörter Windschutzscheibe, fehlenden Seitenscheiben und erheblich beschädigten Dach unterwegs.

Am Montagnachmittag riefen besorgte Verkehrsteilnehmer die Polizei, da auf der A44 ein völlig verkehrsunsicherer Omnibus unterwegs war.

A44. Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal trafen am Montagnachmittag einen erheblich beschädigten Reisebus auf der Autobahn 44 in Fahrtrichtung Kassel an. Das Wrack war völlig verkehrsunsicher und wurde von den Polizisten aus dem Verkehr gezogen. Der Omnibus war mit zerstörter Windschutzscheibe, fehlenden Seitenscheiben und erheblich beschädigten Dach unterwegs.

Wie die Beamten ermittelten, sollte das Wrack überführt werden. Der Bus war nach einem Verkehrsunfall verkauft worden. Der Unfall hatte sich bereits am 21. Juli im Landkreis Meißen im Bundesland Sachsen ereignet. Der damalige Fahrer hatte offenbar die Höhe einer Bahnbrücke unterschätzt. Als er unter der 3,10 m hohen Brücke hindurchfuhr, blieb der Bus mit dem Dach des 3,80 m hohen Busses hängen.

Innenansicht: Die Seitenscheiben des Busses fehlten.

Wie die Autobahnpolizisten berichten, war der beschädigte Omnibus auf der A 44 im Bereich Diemelstadt besorgten Verkehrsteilnehmern aufgefallen, die die Polizei verständigten. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal traf das Wrack mit rund 80 km/h in Höhe der Anschlussstelle Zierenberg an und lotste es zum nächsten Parkplatz Firnsbachtal. Dort endete die Fahrt für den Busunternehmer, der den Reisebus zunächst nach Kassel und anschließend nach Leipzig zu einem Käufer transportieren wollte. Das Fahrzeugwrack musste anschließend per Abschlepper abtransportiert werden.

Nun kommt auf den Unternehmer ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Inbetriebnahme eines völlig verkehrsunsicheren Fahrzeugs zu. Die weiteren Ermittlungen werden von der Autobahnpolizei Baunatal geführt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Betrüger ergaunern fünfstelligen Betrag mit Enkeltrick: Hinweise auf Geldabholerin erbeten

Mit einem Enkeltrick haben Unbekannte am vergangenen Donnerstagnachmittag einen fünfstelligen Geldbetrag von einem Senior in Kassel-Harleshausen ergaunert.
Betrüger ergaunern fünfstelligen Betrag mit Enkeltrick: Hinweise auf Geldabholerin erbeten

Nach schnellem Hinweis: Einbrecher beim Eintreffen der Polizei noch "beschäftigt"

Dank der schnellen Reaktion der Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses im Vorderen Westen, wurde der Einbrecher noch beim Versuch, die Tür aufzuhebeln, festgenommen.
Nach schnellem Hinweis: Einbrecher beim Eintreffen der Polizei noch "beschäftigt"

Kassel Mitte: Müllberg wächst und stinkt immer mehr

In der Kölnischen Straße stinkt es gewaltig: Grund: Die Gelben Säcke!
Kassel Mitte: Müllberg wächst und stinkt immer mehr

Unbekannte versuchen in Kiosk auf Königsplatz einzubrechen und beschädigen teure Glastür

Nachdem der Versuch, in das Kiosk einzudringen, offenbar scheiterte, flüchteten die Unbekannten Täter.
Unbekannte versuchen in Kiosk auf Königsplatz einzubrechen und beschädigen teure Glastür

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.