Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Wohnheim am Kasseler Universitätsplatz: Drei Männer festgenommen

Symbolfoto
+
Symbolfoto

Zu einem Polizeieinsatz wegen mehreren Beschwerden über Ruhestörung kam es in der vergangenen Nacht in einem Wohnheim am Kasseler Universitätsplatz. Hierbei griff ein 26-jähriger Mann bei der Personalienfeststellung die eingesetzten Beamten an und setzte sich anschließend gegen seine Festnahme erheblich zur Wehr.

Kassel. Währenddessen kamen zwei 23 und 25 Jahre alte Männer hinzu und versuchten die Festnahme des 26-Jährigen zu verhindern, indem sie die Polizisten körperlich angingen. Beide wurden ebenfalls festgenommen. Hiergegen wehrte sich der 23-Jährige massiv, sodass die Beamten gegen ihn ein DEIG (Distanzelektroimpuls-Gerät) einsetzten.

Die drei unter Alkoholeinfluss stehenden Tatverdächtigen, bei denen Blutproben entnommen wurden, müssen sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Gegen die 23 und 25 Jahre alten Festgenommenen wurden darüber hinaus Strafanzeigen wegen versuchter Gefangenenbefreiung eingeleitet.

Gerufen worden war die Polizei wegen Lärms durch eine Vielzahl an feiernden Personen sowie laute Musik in dem Wohnheim gegen Mitternacht durch mehrere Anwohner. Bei Eintreffen der ersten Streife befanden sich etwa 40 Bewohner auf einem Flur im Obergeschoss, die sich bei Erblicken der Polizisten überwiegend in ihre Zimmer zurückzogen. Der 26-Jährige hingegen kam ohne Mund-Nasen-Bedeckung auf die Polizisten zu, zeigte sich aggressiv und weigerte sich trotz mehrmaliger Aufforderungen, eine Maske aufzuziehen und seine Personalien anzugeben. Als die Beamten ihn daraufhin nach Ausweispapieren durchsuchen wollten, geriet er vollkommen außer Rand und Band und schlug sowie trat nach ihnen.

Glücklicherweise blieben die Polizisten, die Pfefferspray gegen den aggressiven Mann einsetzen mussten, sowie die weiteren hinzugeeilten Streifen unverletzt.

Der Diensthund schnappte den 26-Jährigen schließlich in das Knie, wodurch er eine Bisswunde erlitt. Ein Rettungswagen brachte den Mann, bei dem ein Atemalkoholtest 1,2 Promille ergab, zur ambulanten Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus.

Atemalkoholtests bei den festgenommenen 23 und 25 Jahre alten Tatverdächtigen ergaben 1,1 sowie 0,8 Promille, weshalb sie zur Verhinderung weiterer Straftaten und Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam gebracht wurden. Der 23-Jährige erlitt durch den Einsatz des DEIG leichte Verletzungen, die auf dem Revier von einem Arzt versorgt wurden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Streife zieht Autofahrerin mit 4,6 Promille in Kassel aus dem Verkehr

Die gefährliche Alkoholfahrt einer Frau am Steuer eines Mercedes konnte eine Streife des Polizeireviers Süd-West in der vergangenen Nacht ohne Schaden beenden.
Streife zieht Autofahrerin mit 4,6 Promille in Kassel aus dem Verkehr

Anti-Corona-Demos am Samstag in Kassel: Polizei informiert über den Einsatz

Für kommenden Samstag, 19. Juni 2021, sind bei der Stadt Kassel mehrere Versammlungen im thematischen Kontext der Corona-Pandemie mit erneut größeren Teilnehmerzahlen …
Anti-Corona-Demos am Samstag in Kassel: Polizei informiert über den Einsatz

29-Jähriger nach drei Raubtaten innerhalb kurzer Zeit in Kassel festgenommen

Am Montagmorgen und -vormittag kam es in Kassel innerhalb kurzer Zeit zu drei Raubdelikten durch vermutlich ein und denselben Täter. In einem Fall gelang schließlich …
29-Jähriger nach drei Raubtaten innerhalb kurzer Zeit in Kassel festgenommen

Kassel klärt auf: EM-Fußball auch im Biergarten möglich

Bei einem kühjlen getränk im Biergarten sitzend die Spiele der Europameisterschaft verfolgen: Erlaubt oder nicht? Die Stadt Kassel sorgt für Aufklärung´.
Kassel klärt auf: EM-Fußball auch im Biergarten möglich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.