1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Polizist wird bei Festnahme eines alkoholisierten Mannes verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am Dienstagabend versuchte ein 38-jähriger alkoholisierter Mann, vor einer Polizeikontrolle zu flüchten. Bei der anschließenden Festnahme verletzte er einen Polizisten.

Kassel.  Ein alkoholisierter 38-Jähriger, der ohne erkennbaren Grund in der Kölnischen Straße herumschrie, versuchte am Dienstagabend vor einer anstehenden Personenkontrolle durch die Polizei zu flüchten. Er lief mitten auf die Fahrbahn, konnte eingeholt werden und schlug völlig unvermittelt in Richtung der eingesetzten Beamten. Er musste schließlich festgenommen werden. Auch bei der Festnahme wehrte sich der Mann so heftig, dass ein Polizist leicht verletzt wurde. Die Nacht verbrachte der Randalierer im Polizeigewahrsam.

Eine Passantin sprach zwei Beamte, die auf Streifenfahrt waren, gegen 19.10 Uhr auf den Mann an, der in der Kölnischen Straße an einer Hauswand lehnte und in unverständlicher Sprache laut herumschrie. Die Polizisten wollten den offenbar stark Alkoholisierten kontrollieren, um herauszufinden, ob er Hilfe benötigt. Dieser ging jedoch schnellen Schrittes an den eingesetzten Beamten vorbei und lief mitten auf die Kölnische Straße. Ein Bus musste bremsen, um ihn nicht umzufahren. Die Beamten konnten ihn stellen, woraufhin er plötzlich mehrmals versuchte, auf sie einzuschlagen. Bei der anschließenden Festnahme wehrte sich der Mann, sodass ein Polizist leicht am Knie und an der Hand verletzt wurde. Der Beamte konnte seinen Dienst fortsetzen.

Der Festgenommene ist der Polizei bereits wegen zahlreicher Drogen- und Gewaltdelikte bekannt. Er musste sie ins Gewahrsam begleiten, wo zunächst ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Anschließend schlief er seinen Rausch über Nacht in einer Zelle aus. Der 38-Jährige muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten.

Die weiteren Ermittlungen werden von Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Mitte geführt.

Auch interessant

Kommentare